Deutsche Exporte in Nicht-EU-Länder sinken im April

26.05.2023 10:07:56

(Foto: VCG)

(Foto: VCG)

Die deutschen Exporte in Länder außerhalb der Europäischen Union (EU) sind im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,2 Prozent auf 51,5 Milliarden Euro gesunken, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag nach vorläufigen Angaben mitteilte.

Die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten beliefen sich laut Destatis im April auf 11,6 Milliarden Euro und lagen damit um 2,2 Prozent unter dem Vorjahreswert, während die Exporte ins Vereinigte Königreich um 8,1 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro zurückgingen.

Die deutschen Exporte nach China, dem größten Handelspartner Deutschlands, verzeichneten im April einen Wert von 7,5 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Ebenfalls am Montag erklärte das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel), im Mai zeichne sich für den Welthandel nach kräftigen Zuwächsen im April "eine Seitwärtsbewegung ab". Das Institut erwartet, dass die Exporte von Europas größter Volkswirtschaft diesen Monat mit einer Rate von 0,8 Prozent wachsen werden.

"Die Erholung der Frachtmenge im Roten Meer könnte nur von kurzer Dauer gewesen sein", sagte IfW-Handelsexperte Vincent Stamer. "Die gegenwärtigen Containermengen folgen wieder dem Trend der Schwächephase der vergangenen Monate."

Quelle: German.news.cn

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China