China ruft zu schneller Untersuchung von „Nord Stream“-Vorfall auf

28.03.2023 10:53:56

China hat zu einer baldmöglichen Untersuchung des „Nord Stream“-Vorfalls aufgerufen.

Der Weltsicherheitsrat hatte am Montag über einen von Russland vorgelegten Resolutionsentwurf abgestimmt, in dem die Vereinten Nationen aufgefordert wurden, eine Untersuchungskommission zur Untersuchung der Sabotage der „Nord Stream“-Pipelines einzurichten. In der Schlussabstimmung wurde der Resolutionsentwurf jedoch nicht angenommen.

Geng Shuang, stellvertretender Ständiger Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen, erklärte nach der Abstimmung, China bedauere das Ergebnis. Die bösartige Sabotage der „Nord Stream“-Pipelines im vergangenen September sei nicht nur für Europa, sondern auch für die Sicherheit der globalen transnationalen Infrastruktur besorgniserregend. Es liege im Interesse und sei das Anliegen aller Länder, eine objektive, unparteiische und professionelle Untersuchung des Vorfalls durchzuführen, die Ergebnisse der Untersuchung so schnell wie möglich zu veröffentlichen und die Täter zur Verantwortung zu ziehen.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China