China würdigt die Entscheidung von Honduras, ohne Vorbedingungen diplomatische Beziehungen zu China aufzunehmen

27.03.2023 17:18:20

Die Entscheidung von Honduras, diplomatische Beziehungen mit China aufzunehmen, ist eine politische Entscheidung auf der Grundlage des Ein-China-Prinzips und ohne Vorbedingungen, was von China sehr geschätzt wird. Dies sagte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning, am Montag auf der regulären Pressekonferenz.

Medienberichten zufolge hatte die Leiterin der Taiwaner Behörde in einer Videoerklärung gesagt, dass Taiwan nicht mit dem Festland in „sinnloser Gelddiplomatie“ konkurrieren werde. Dazu sagte Mao Ning, dass die Aufnahme diplomatischer Beziehungen keine Spielmarke sei. In den letzten Jahren hätten Panama, die dominikanische Republik, El Salvador, Nicaragua und andere Länder ohne Vorbedingungen diplomatische Beziehungen zu China aufgenommen oder wieder aufgenommen, und dasselbe gelte nun für Honduras.

Am selben Tag sagte Ma Xiaoguang, Sprecher des Büros für Taiwan-Angelegenheiten des Staatsrats, die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu China sei die richtige Entscheidung für Honduras und entspreche dem vorherrschenden Trend.

Es gebe nur ein China in der Welt und Taiwan sei Teil Chinas, sagte Ma und fügte hinzu, dass das Ein-China-Prinzip ein vorherrschender Konsens der internationalen Gemeinschaft und eine allgemein anerkannte Norm für internationale Beziehungen sei.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China