Gedenkveranstaltungen in Serbien erinnert an Bombardierung Jugoslawiens durch die NATO vor 24 Jahren

25.03.2023 20:21:00


 

Foto von VCG

Foto von VCG

Tausende Serben versammelten sich am Freitag zu einer Gedenkveranstaltung in der nördlichen Stadt Sombor, die als eine der ersten von der NATO bombardiert worden war., Sie schwenkten serbische Fahnen und entzündeten Kerzen für die Opfer der Bombardierungen, welche die meisten Demonstranten nach wie vor als ungerecht betrachten.

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić verurteilte den Aggressionskrieg der NATO gegen Jugoslawien, der am 24. März 1999 begann. Vučić sagte, das Völkerrecht sei mit der Bombardierung des kleinen Landes durch die NATO außer Kraft gesetzt worden, wobei sich das Land nur „schuldig gemacht hat, seine eigenen Entscheidungen zu treffen und frei sein zu wollen“.

Die 78 Tage andauernden Bombardierungen erfolgten ohne Mandat des UN-Sicherheitsrates, töteten Tausende von Polizisten, Soldaten und Zivilisten und verursachten immense Schäden an der Verkehrs- und Energieinfrastruktur des Landes. Zu den Zielen der NATO gehörten damals Häuser und Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser und sogar Kindergärten. Die von der NATO eingesetzten rund 15 Tonnen Uranmunition sind direkt für den starken Anstieg der Krebsraten in Serbien verantwortlich.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China