China begrüßt Vereinbarung Syriens und Saudi-Arabiens zur Wiedereröffnung ihrer Botschaften

24.03.2023 19:58:44

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning, hat am Freitag vor der Presse die Vereinbarung Syriens und Saudi-Arabiens zur Wiedereröffnung ihrer Botschaften begrüßt. Saudi-Arabien und Syrien hatten zudem kürzlich vereinbart, dass beide Botschaften voraussichtlich Ende April ihre Arbeit aufnehmen.

Zu den jüngsten Stellungnahmen des kambodschanischen Premierministers Hun Sen und des mongolischen Ministerpräsidenten Oyun-Erdene sagte Mao Ning, dies widerspiegele voll und ganz den Wunsch der Länder in der Region nach Zusammenarbeit sowie gegen  Konfrontation, Zwang und Mobbing. Sie hob hervor, China hoffe, dass die betreffenden Länder gewissenhaft auf die Stimme der Weltgemeinschaft hören, dem Trend der Zeit folgen, auf das Denken des Kalten Krieges verzichten und mehr zu Frieden, Stabilität und Entwicklung in der Region beitragen.

Der kambodschanische Premier Hun Sen hatte kürzlich erklärt, Chinas Entwicklung komme Kambodscha und der gesamten ASEAN zugute. Niemand könne Chinas Entwicklung schwächen oder behindern.

Der mongolische Premierminister, Oyun-Erdene, erklärte vor kurzem der britischen Zeitung „The Times“, sein Land lehne das Denken des Kalten Krieges ab und wolle keine Konfrontation zwischen den Großmächten sehen.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China