Außenministerium: Die USA, Großbritannien und Australien sollten das Denken des Kalten Krieges aufgeben

09.03.2023 19:32:40

Foto von VCG

Foto von VCG

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning, hat die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Australien aufgefordert, das Denken des Kalten Krieges sowie des Nullsummenspiels aufzugeben, die internationalen Verpflichtungen treu zu erfüllen und mehr Dinge zu tun, die förderlich sind für regionalen Frieden und Stabilität.

Auf der regulären Pressekonferenz am Donnerstag sagte Mao Ning bei der Beantwortung von Fragen zur Zusammenarbeit der drei Länder bei Atom-U-Booten, dass China seine Position in dieser Angelegenheit oft zum Ausdruck gebracht habe. China sei der Ansicht, dass die Zusammenarbeit zwischen den drei Ländern das ernste Risiko einer nuklearen Weiterverbreitung darstelle, den Atomwaffensperrvertrag beeinflusse, das Wettrüsten anrege, den Frieden und die Stabilität der asiatisch-pazifischen Region zerstöre und deshalb im Allgemeinen von der regionalen und internationalen Gemeinschaft in Frage gestellt und abgelehnt werde.

Australien wird ab Samstag keine COVID-19-Tests mehr von vom chinesischen Festland sowie aus den Sonderverwaltvoungszonen Hongkong und Macau einreisenden Passagieren mehr verlangen. Mao Ning sagte, China sei immer der Auffassung, dass die epidemischen Präventionsmaßnahmen aller Länder wissenschaftlich und moderat sein sollten. China erwarte auch, dass andere Länder und China mehr Komfort für chinesische und ausländische Reisende bieten werden.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China