Lage auf koreanischer Halbinsel bei UN-Sicherheitsrat erörtert

21.02.2023 15:16:25

Foto von VCG

Foto von VCG

Um eine Förderung der Denuklearisierung auf der koreanischen Halbinsel zu bewirken, muss die Handlungsweise der differenzierten Vermeidung der Verbreitung von Atomwaffen eingestellt werden.

Dies betonte der chinesische stellvertretende UN-Vertreter Dai Bing am Montag auf einer Sitzung des Weltsicherheitsrats über die Lage auf der koreanischen Halbinsel.

Die USA und betreffende Länder hätten einerseits zwar eine Diskussion über die Atomfrage auf der Halbinsel gefördert, andererseits jedoch mit einer ausweichenden Haltung in der Asien-Pazifik-Region offenkundig Aktivitäten unternommen, die dem „Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen“ zuwiderliefen. Eine Atomkooperation, die zur Verbreitung von Atomwaffen sowie Atommaterialien führe, sei von ihnen ausgebaut worden. Er fügte hinzu, diese offenkundig differenzierte Handlungsweise bringe nicht nur schwere negative Auswirkungen auf die Denuklearisierung auf der Halbinsel, sondern verschärfe auch die Risiken der eventuellen militärischen Konflikte in der Region drastisch. Dies erfordere eine starke Wachsamkeit.

Daher rufe China betreffende Seiten auf, mit Vernunft und Zurückhaltung Aktionen zur weiteren Eskalation der angespannten Situation und zu Fehlurteilen zu vermeiden, so der chinesische UN-Diplomat weiter.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China