Chinas Provinz Guizhou investiert fast drei Milliarden US-Dollar in Big-Data-Sektor

15.02.2023 16:01:27

Foto von VCG

Foto von VCG

Die Provinz Guizhou, der wichtigste Standort für Big-Data im Südwesten Chinas, wird im Jahr 2023 laut offiziellen Angaben 20 Milliarden Yuan (etwa 2,9 Milliarden US-Dollar) in Big-Data-Projekte investieren.

In diesem Jahr plant die Provinz Guizhou, mehr als 200 wachstumsstarke Projekte im Bereich der digitalen Wirtschaft zu starten, wie am Montag auf einer Konferenz der Provinz zum Thema Big Data bekanntgegeben wurde.

Die Provinz werde den Aufbau von Rechenzentren, Computernetzwerken, 5G und anderen digitalen Infrastrukturen der nächsten Generation beschleunigen, sagte Jing Yaping, Direktorin der Provinzbehörde für Big-Data-Entwicklung, auf der Konferenz.

Bis 2025 sollen in der Provinz Guizhou laut Plan 800.000 Racks in Rechenzentren sowie vier Millionen Server zur Verfügung stehen und mehr als 180.000 5G-Basisstationen errichtet werden.

Als erste nationale Big-Data-Pilotzone Chinas hat die Provinz Guizhou die Big-Data-Industrie als Hauptpfeiler ihrer qualitativ hochwertigen sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung gefördert.

Im Jahr 2023 soll das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Guizhou um rund sechs Prozent auf 2,2 Billionen Yuan wachsen, wobei die digitale Wirtschaft rund 40 Prozent des BIP der Provinz ausmacht.

Quelle: german.news.cn

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China