Inflation in der Eurozone im Januar weiter verlangsamt

02.02.2023 10:09:03

(Foto: VCG)

(Foto: VCG)

Die Inflation in der Eurozone hat sich im Januar weiter verlangsamt.

Nach vorläufigen Statistiken, die Eurostat am Mittwoch veröffentlichte, lag die Inflationsrate in der Eurozone im Januar, beeinflusst von den niedrigeren Energiepreisen, bei 8,5 Prozent auf Jahresbasis, verglichen mit 9,2 Prozent im Dezember 2022, was eine dreimonatige Verlangsamung bedeutet.

Die Energiepreise in der Eurozone stiegen demnach im Januar gegenüber dem Vorjahr um 17,2 Prozent, verglichen mit 25,5 Prozent im Dezember 2022, was den Hauptgrund für den Anstieg der Inflation in dem Monat darstellte.

Von Juli 2022 bis heute hob die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen viermal um insgesamt 250 Basispunkte an, um die Inflation einzudämmen. EZB-Präsidentin Christine Lagarde sagte vor einigen Tagen, es sei notwendig, an der Straffungspolitik festzuhalten und das „überhöhte“ Inflationsniveau in der Eurozone abzuschwächen.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China