Qin Gang führt Telefongespräche mit Außenministern von Iran und Usbekistan

20.01.2023 09:53:54

Foto von VCG

Foto von VCG

Der chinesische Außenminister Qin Gang hat am Donnerstag Telefongespräche mit den Außenministern des Iran und Usbekistans geführt.

Qin Gang sagte bei dem Telefonat mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammed Abdullahiyan, China betrachte die chinesisch-iranischen Beziehungen nach wie vor von einer strategischen Höhe und aus einem langfristigen Blickwinkel. China unterstütze den Iran bei der Wahrung seiner Souveränität und territorialen Integrität sowie wolle mit ihm gemeinsam die Grundnormen der internationalen Beziehungen wahren, darunter das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder. Beide Politiker erörterten darüber hinaus die iranische Atomfrage.

Bei dem Gespräch mit dem amtierenden usbekischen Außenminister Bahdiyor Saijdow erklärte Qin, China wolle sich gemeinsam mit Usbekistan darum bemühen, die wichtigen Übereinkünfte der Staatschefs beider Länder tatsächlich umzusetzen und die bilaterale umfassende gegenseitig nutzbringende Kooperation zu noch mehr Erfolgen zu bringen. China werde weiterhin unbeirrt Usbekistans selbständige und unabhängige Entwicklung unterstützen sowie lehne die Einmischung fremder Kräfte in die inneren Angelegenheiten Usbekistans ab.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China