Baidu

China fordert von Großbritannien keine Einmischung in Hongkongs Angelegenheiten

13.01.2023 21:21:41

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, hat den so genannten „Halbjahresbericht über Hongkong“, in dem die britische Regierung die Angelegenheiten Hongkongs kritisierte, scharf zurückgewiesen. Wang sagte auf der regulären Pressekonferenz am Freitag, die britische Seite ignoriere die Tatsache, dass Hongkong längst zum Vaterland zurückgekehrt ist, und gebe Jahr für Jahr den so genannten „Halbjahresbericht über Hongkong" heraus, was sich gewaltsam in die Angelegenheiten Hongkongs und Chinas einmische und einen schweren Verstoß gegen das Völkerrecht und die grundlegenden Normen der internationalen Beziehungen darstelle. China sei damit zutiefst unzufrieden und lehne dies entschieden ab.

Die chinesische Regierung fordere die britische Seite auf, die historische Tendenz anzuerkennen, den alten kolonialen Traum aufzugeben, die Souveränität Chinas zu respektieren, sich nicht mehr in die Angelegenheiten Hongkongs einzumischen und die Einmischung in die inneren Angelegenheiten Chinas zu beenden, sagte Wang.

Zum Raketenabwehrsystem THAAD sagte Wang, Chinas hoffe, dass Südkorea diese Frage weiterhin angemessen behandele, so dass sie nicht zu einem Stolperstein für die Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern werde.

Zum Afrika-Besuch des chinesischen Außenministers Qin Gang sagte Wang, Außenminister Qin habe ja erklärt, Afrika solle eine Bühne für die internationale Zusammenarbeit sein, und keine Arena für Rivalitäten zwischen den Großmächten. Wenn es einen Wettbewerb gebe, dann sollte es darum gehen, wer mehr praktische Dinge für den Frieden und die Entwicklung Afrikas tue und wer Afrika zu mehr Repräsentation und Mitsprache in der internationalen Governance-Agenda verhelfe.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China