Postzentrum Ürümqi: Expresslieferungen nach und aus Xinjiang erreichen neuen Höhepunkt

21.12.2022 08:10:01


 

Die Postexpressdienste in den meisten Gebieten des Uigurischen Autonomen Gebiets Xinjiang wurden schrittweise wieder aufgenommen. Mehr als 3.300 Filialen arbeiten normal und mehr als 26.000 Mitarbeiter sind wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt.

Zheng Xinwei, der für den Versand zuständig ist, erklärt: „Seit der Wiederaufnahme der Arbeit am 9. Dezember hat die Zahl der Expresslieferungen nach Xinjiang im Postzentrum Ürümqi einen neuen Höhepunkt erreicht. Am Tag des 10. Dezembers erreichte die Zahl der Expresslieferungen nach Xinjiang 540.000. In den Vorjahren waren es nur während des Shopping-Festivals am 11. November 450.000.“

Die Belegschaft von 200 Personen in einer Schicht sei jetzt auf 400 Personen in zwei Schichten gestiegen, so Zheng weiter. Gleichzeitig habe sich die Anzahl der Transportfahrzeuge von über 50 in der Anfangsphase auf etwa 150 erhöht. Die derzeit im Postzentrum Ürümqi eingesetzte Sortieranlage sei chinaweit auf einem führenden Niveau und könne 24 Stunden am Tag betrieben werden.

Auch das Volumen der Expresslieferungen aus Xinjiang in die anderen Landesteile ist in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. „Das Volumen der Expresslieferungen aus Xinjiang ist von 30.000 auf 80.000 pro Tag gestiegen. Wir werden alles daransetzen und Überstunden machen, um den Postbedarf aller Bereiche der Gesellschaft zu decken“, sagt Zheng Xinwei.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China