UN-Biodiversitätsabkommen auf der COP15 angenommen

19.12.2022 19:25:00


 

Foto von VCG

Foto von VCG

Ein Abkommen der Vereinten Nationen über die biologische Vielfalt mit dem Titel „Kunming-Montreal Global Biodiversity Framework“ (Globaler Rahmen für die biologische Vielfalt), ist am Montag auf der UN-Biodiversitätskonferenz COP15 verabschiedet worden. Das Abkommen soll darauf abzielen, den Verlust der biologischen Vielfalt umzukehren und die Welt auf den Weg der Erholung zu bringen.

Alle Parteien haben sich auf die wichtigsten Punkte geeinigt, darunter die Ziele und Vorgaben, die Mobilisierung von Ressourcen und die digitalen Sequenzinformationen (Digital Sequence Information, GSI) im Rahmen des Abkommens.

Die COP15, die offiziell als 15. Tagung der Konferenz der Vertragsparteien des UN-Übereinkommens über die biologische Vielfalt bezeichnet wird, geht nach fast zweiwöchigen Verhandlungen am Montag zu Ende. China hat die Präsidentschaft der COP15 inne. Es hielt die erste Phase der Konferenz 2021 in Kunming, der Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Yunnan, ab. Die zweite Phase der COP15 im kanadischen Montreal stand unter dem Motto „Ökologische Zivilisation: Aufbau einer geteilten Zukunft für alles Leben auf der Erde“.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China