Xi Jinping fordert regionale Wirtschaftsintegration im asiatisch-pazifischen Raum

17.11.2022 20:23:49

Angesichts neuer Entwicklungen müssen die APEC-Mitglieder auf vergangene Erfahrungen und Lehren zurückgreifen, auf die Herausforderungen der Zeit reagieren und die regionale wirtschaftliche Integration im asiatisch-pazifischen Raum standhaft vorantreiben. Dies erklärte der chinesische Staatspräsident Xi Jinping am Donnerstag in seiner schriftlichen Rede an den CEO-Gipfel der Asiatisch-pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC). 

Xi forderte darin gemeinsame Anstrengungen, um neue Wege in der Entwicklung zu beschreiten und eine asiatisch-pazifische Gemeinschaft mit geteilter Zukunft aufzubauen.

Dazu unterbreitete Xi Jinping einen Sechs-Punkte-Vorschlag, nämlich die Stärkung der Grundlagen für eine friedliche Entwicklung, einen auf den Menschen ausgerichteten Entwicklungsansatz, eine Öffnung auf höherer Ebene, das Streben nach Konnektivität auf höherem Standard, den Aufbau stabiler und ungehinderter Industrie- und Lieferketten und die Förderung der wirtschaftlichen Modernisierung.

Xi Jinping betont zudem, dass der asiatisch-pazifische Raum niemandes Hinterhof sei und keine Arena für Großmachtkämpfe werden sollte. Weder das Volk noch unsere Zeit werden jemals den Versuch unternehmen, einen neuen Kalten Krieg zu führen.

In dem Redemanuskript heißt es auch, dass wir einen Weg der friedlichen Entwicklung, einen Weg der Öffnung und Inklusivität und einen Weg der Solidarität beschreiten sollten.

Der chinesische Präsident verweist darauf, dass jeder Versuch, die über viele Jahre im asiatisch-pazifischen Raum gebildeten Industrie- und Lieferketten zu stören oder gar abzubauen, die asiatisch-pazifische wirtschaftliche Zusammenarbeit nur in eine Sackgasse führen werde. Öffnung bringe Fortschritt, während das Schließen der Tür nur einen zurücklassen könne.

Zudem betont Xi Jinping: „Den Weg der friedlichen Entwicklung zu beschreiten, ist eine strategische Entscheidung, die wir im Grundinteresse des chinesischen Volkes getroffen haben.“

„Mehr als alles andere hoffen wir Chinesen auf Frieden und Stabilität,“ sagte er.

„Wir werden fest auf der richtigen Seite der Geschichte stehen. Wir werden uns weiterhin für Frieden, Entwicklung, Zusammenarbeit und gegenseitigen Nutzen einsetzen. Wir werden uns bemühen, den Weltfrieden und die Entwicklung zu sichern, während wir unsere eigene Entwicklung verfolgen, und wir werden durch unsere eigene Entwicklung einen größeren Beitrag zum Weltfrieden und zur Entwicklung leisten“, so Xi Jinping wörtlich.

Der chinesische Präsident Xi Jinping betonte, bei der Verfolgung der chinesischen Modernisierung einen neuen Weg zur Wahrung der Harmonie vom Mensch und Natur einzuschlagen. „Das ist unsere Verantwortung nicht nur für uns selbst, sondern auch für die Welt“, sagte er.

In den letzten Jahren machte Xi mehrfach deutlich, dass China aus der Überzeugung heraus, dass klares Wasser und üppige Berge von unschätzbarem Wert sind, einen umfassenden grünen Übergang in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung verfolgt und sich bemüht hat, ein schönes China mit blauem Himmel, grünem Land und klarem Wasser aufzubauen.

Der CEO-Gipfel der Asiatisch-pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC) begann am Donnerstag in Bangkok, Thailand, unter dem Motto „Embrace, Engage, Enable.“

Der thailändische Premierminister Prayuth Chan-ocha betonte in ihrer Grundsatzrede auf der Eröffnungssitzung die Bedeutung der Zusammenarbeit.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China