Li Keqiang nimmt am 17. Ostasien-Gipfel teil

13.11.2022 20:57:08

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang hat am Sonntagvormittag an dem 17. Ostasien-Gipfeltreffen in Phnom Penh in Kambodscha teilgenommen.

Li sagte, die derzeitige internationale Situation sei kompliziert und der Ruf der Menschen in der Region nach Frieden sowie Entwicklung sei noch stärker. Die Länder der Region sollten an gegenseitigem Respekt festhalten, die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit vertiefen sowie gemeinsam Risiken und Herausforderungen begegnen.

Dazu legte Li eine Drei-Punkte-Initiative vor: Erstens solle man sich an den strategischen Dialog halten und eine konstruktive Interaktion durchführen. Zweitens solle man an einer für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit festhalten sowie gemeinsam Risiken und Herausforderungen begegnen. Drittens solle man an der zentralen Position der ASEAN festhalten sowie eine integrative regionale Struktur aufbauen.

Li betonte, dass China am Weg der friedlichen Entwicklung festhalte und die Win-Win-Öffnungsstrategie des gegenseitigen Nutzens entschlossen verfolge. China sei bereit, mit allen Parteien zusammenzuarbeiten, um den Dialog sowie die Zusammenarbeit zu stärken, um eine bessere Heimat in Ostasien aufzubauen und gemeinsam Frieden sowie Prosperität in der Welt zu erhalten.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China