Neue Entwicklungen in China bieten neue Chancen für Afrika

05.11.2022 20:36:08

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping führte am Donnerstag in Beijing ein Gespräch mit der tansanischen Präsidentin Samia Suluhu Hassan, die sich zu einem Staatsbesuch in China aufhielt. Die beiden Staatsoberhäupter kündigten an, die Beziehungen zwischen China und Tansania auf die Ebene der umfassenden strategischen und kooperativen Partnerschaft zu heben. Beide Seiten gaben eine gemeinsame Erklärung ab und unterzeichneten eine Reihe von Kooperationsdokumenten, die der Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen China und Tansania sowie zwischen China und Afrika in der neuen Ära einen starken Impuls verleihen.

Bei diesem Treffen brachten die beiden Staatsoberhäupter deutlich zum Ausdruck, dass sie sich in Fragen, die die Kerninteressen und Hauptanliegen der jeweils anderen Seite betreffen, gegenseitig unterstützen. Dies widerspiegelt die traditionelle Freundschaft und das hohe Maß an politischem Vertrauen zwischen China und Tansania.

Gleichzeitig ist China auch ein guter Partner Tansanias auf seinem Entwicklungsweg und hat dem ostafrikanischen Land seit langem zahlreiche Investitions- und Hilfsprojekte gebracht. Bei diesem Treffen betonte Xi Jinping, dass China bereit sei, die Einfuhren tansanischer Produkte weiter auszubauen und chinesische Unternehmen bei Investitionen in Tansania zu unterstützen.

Gegenwärtig befindet sich die Welt in einer neuen Phase des turbulenten Wandels. China ist das größte Entwicklungsland der Welt und Afrika ist der Kontinent mit der größten Konzentration von Entwicklungsländern. Eine enge Zusammenarbeit zwischen China und Afrika liegt nicht nur im grundlegenden Interesse beider Seiten, sondern ist auch von großer Bedeutung für die Wahrung von Fairness und Gerechtigkeit in der Welt und die Förderung einer nachhaltigen globalen Entwicklung.

Während des Gesprächs betonte Xi, China sei auch bereit, der afrikanischen Seite mit seiner eigenen neuen Entwicklung neue Möglichkeiten zu bieten. China wolle mit der afrikanischen Seite zusammenarbeiten, um die fünf Prinzipien der friedlichen Koexistenz und andere grundlegende Normen der internationalen Beziehungen einzuhalten, die Globale Entwicklungsinitiative aktiv umzusetzen und die Vertretung und das Mitsprachrecht der Entwicklungsländer in der Global Governance zu stärken. Diese Erklärungen zeigen Chinas positiven Willen, die chinesisch-afrikanische Freundschaft und Zusammenarbeit aus einer strategischen Perspektive zu fördern.

Für die meisten afrikanischen Länder, die eine nationale Belebung anstreben, bietet die Modernisierung chinesischer Art nützliche Erfahrungen, auf die sie zurückgreifen können. Chinas offene Tür hat ihnen Raum für eine gemeinsame Entwicklung eröffnet. Vor kurzem hat eine Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts YouGov ergeben, dass die Menschen in den afrikanischen Ländern ihre Sympathie gegenüber China in den letzten Jahren deutlich verstärkt hätten.

Es gibt ein afrikanisches Sprichwort: „Alleine geht man schnell und mit vielen geht man weit.“ Solange die insgesamt 2,7 Milliarden Menschen in China und Afrika zusammenarbeiten, können sie eine bessere Zukunft schaffen.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China