Xi Jinping: China und Deutschland sind als einflussreiche Länder mehr denn je aufgefordert, zusammenzuarbeiten und zur Wahrung des Friedens und Wachstums auf der Welt beizutragen

04.11.2022 12:22:27

(Kurznachricht, 4. Nov. 2022)

Staatspräsident Xi Jinping traf den deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz am Vormittag des 4. November in der Großen Halle des Volkes. Scholz stattet China gerade einen offiziellen Besuch ab.

Xi Jinping sagte, dass er der erste europäische Führungspolitiker in China nach dem 20. Parteitag der KPCh und zugleich zum ersten Mal in China zu Besuch nach Amtsantritt sei. Sein Besuch werde mit Sicherheit beide Länder aneinander näher bringen und bilaterales Vertrauen stärken, sachorientierte Zusammenarbeit in allen Bereichen vertiefen und wichtige Weichen für das chinesisch-deutsche Verhältnis stellen. 

Xi Jinping hob hervor, man feiere in diesem Jahr 50 Jahre diplomatische Beziehungen. Die 50-jährige Geschichte zeige, dass man nicht von der grundlegenden Richtung des bilateralen Verhältnisses abweichen und festen Schrittes vorangehen werde, wenn man sich stets gegenseitig respektiere, trotz Unterschiede immer nach Gemeinsamkeiten suche, voneinander lerne und zum beiderseitigen Nutzen zusammenarbeite. Die internationale Lage erlebe momentan große Umbrüche und Unwägbarkeiten. Gerade in wechselhaften und undurchschaubaren Situationen seien China und Deutschland als Länder mit wichtigem Einfluss mehr denn je aufgefordert, enger zu kooperieren und mehr Beiträge zur Wahrung des Friedens und Wachstums der Welt zu leisten. 

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China