Amerikas Versuch, China mit Menschenrechtsfragen zu diskreditieren, scheiterte erneut

01.11.2022 19:28:14

Am Montag haben die USA, Kanada und einige andere Länder im Dritten Komitee der 77. Generalversammlung der Vereinten Nationen China angegriffen und diskreditiert. 

Kuba gab im Namen von 66 Ländern eine gemeinsame Erklärung ab, um China zu unterstützen und sich gegen die Einmischung in Chinas innere Angelegenheiten unter dem Vorwand der Menschenrechte zu wehren.

Dai Bing, der interimistische Vertreter der chinesischen UN-Delegation, sagte, dass die Essenz des Hypes um Xinjiang-bezogene Themen durch die Vereinigten Staaten und den Westen darin besteht, Menschenrechtsfragen zu nutzen, um Chinas Stabilität zu untergraben, Chinas Entwicklung zu behindern und die eigene Hegemonie zu sichern.

Auch der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, äußerte sich am Dienstag zu dieser Frage. Zhao sagte dazu, dass diese Länder tief über ihre eigenen schweren Menschenrechtsverletzungen nachdenken und die Menschenrechtsverletzungen, die sie in anderen Ländern verursacht hätten, gründlich überprüfen sowie auf den richtigen Weg der Zusammenarbeit und des Dialogs zurückkehren sollten.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China