Baidu

China und die Mongolei wollen wirtschaftliche Zusammenarbeit ausbauen

16.09.2022 09:41:04

Bei einem Treffen des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping mit seinem mongolischen Amtskollegen Uchnaagiin Chürelsüch am Donnerstag in Samarkand kündigten China und die Mongolei an, ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative und der Entwicklungsstrategie der Präriestraße auszubauen.

Xi Jinping sagte, China sei bereit, die Verbindungen zwischen den beiden Ländern im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative und der Entwicklungsstrategie der Präriestraße zu verbessern sowie den Bau des Wirtschaftskorridors China-Mongolei-Russland voranzutreiben.

Im Jahr 2013 schlug der chinesische Staatspräsident die Seidenstraßen-Initiative vor, um die regionale Konnektivität und wirtschaftliche Integration zu verbessern. Die Entwicklungsstrategie der Präriestraße, ein von der Mongolei eingeführter Wirtschaftsplan, zielt darauf ab, den Handel mit benachbarten Märkten zu fördern.

Xi unterstrich die Bedeutung der Globalen Entwicklungsinitiative und der Globalen Sicherheitsinitiative und erklärte sich zudem bereit, das Wachstum der Mongolei zu unterstützen.

Er sagte, China unterstütze den Plan der Mongolei, eine Milliarde Bäume zu pflanzen und sei bereit, mit dem Land aktiv bei der Bekämpfung der Wüstenbildung zusammenzuarbeiten.

China sei außerdem bereit, die traditionelle Freundschaft mit der Mongolei fortzusetzen und die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit auszubauen, um die umfassende strategische Partnerschaft zwischen China und der Mongolei auf eine neue Stufe zu heben. China sei auch bereit, den Erfahrungsaustausch mit der Mongolei im Bereich der Staatsführung zu verstärken.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China