Chinesische Vereinigung für Förderung des Internationalen Handels: Europäische Konzerne optimistisch über Chinas Markt

29.08.2022 16:49:35

(Foto: VCG)

(Foto: VCG)

Laut einer Studie zeigen sich europäische multinationale Konzerne kontinuierlich optimistisch über die Perspektive des chinesischen Markts.

Dies sagte der Pressesprecher der chinesischen Vereinigung für die Förderung des Internationalen Handels, Sun Xiao, am Montag vor der Presse in Beijing.

Laut Sun Xiao haben sich mehr als 160 ausländische Unternehmen an der genannten Studie der Vereinigung in der ersten Hälfte des laufenden Jahres beteiligt. 19 Prozent der in China tätigen europäischen Betriebe berichteten, dass sie ihr gegenwärtiges Produktions- und Geschäftsausmaß vergrößert haben. 65 Prozent der befragten Firmen haben ihr Businessausmaß beibehalten.

Zum vor kurzem von den USA erlassenen „Chip- und Wissenschaftsgesetz“ betonte Sun Xiao, das Gesetz habe langfristige, negative Auswirkungen auf die Entwicklung der globalen Chip-Industrie und die internationalen Handelsregeln. Chinesische Industrielle und Kaufleute lehnten dieses Gesetz entschieden ab. Das Gesetz werde nicht nur die normale Handels- und Investitionskooperation zwischen China und den USA bei der Halbleiterindustrie verhindern, sondern auch die Interessen der globalen Halbleiterunternehmen, einschließlich der amerikanischen Betriebe, schädigen. Der globale Chip-Markt werde sabotiert, und die globale ökonomische Wiederbelebung nach der Pandemie auch zerstört. China wolle gemeinsam mit allen Ländern weltweit den echten Multilateralismus umsetzen, so Sun Xiao weiter.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China