Chinas Wirtschaft bewegt sich weiterhin in gleichmäßigem Tempo

15.08.2022 21:40:20

Auf einer Pressekonferenz über die Konjunktur der chinesischen Volkswirtschaft am Montag hörten viele den Satz: „Die Wirtschaft setzt ihren Erholungstrend fort“. Dieses Urteil hat das Vertrauen in Chinas Wirtschaft weiter gestärkt.

Offiziellen chinesischen Daten zufolge wuchs das chinesische BIP in der ersten Jahreshälfte um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, dabei 4,8 im ersten Quartal und 0,4 Prozent im zweiten Quartal. Vor dem Hintergrund eines komplexeren und schwierigeren internationalen Umfelds, einer sich verlangsamenden Erholung der Weltwirtschaft und einer sich ausbreitenden Epidemie im Inland, gepaart mit ungünstigen Faktoren wie Hitzewelle und heftige Regenfälle, hat Chinas Wirtschaft im Juli ein stetiges Wachstumstempo gehalten.

Erst vor wenigen Tagen hat eine Umfrage des China Council for the Promotion of International Trade (CCPIT) gezeigt, dass 91 Prozent der ausländischen Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit in China im zweiten Quartal beibehalten oder ausgebaut haben. „Ein erweiterter Markt“ und „China als strategischer Schwerpunkt für Unternehmen“ - das sind die beiden wichtigsten Gründe für ausländische Unternehmen, ihre Investitionen in China zu erhöhen. Die jüngst veröffentlichten Wirtschaftsdaten werden ihre Argumente für weitere Investitionen in China weiter stärken.

Die wichtigsten Produktions- und Nachfrageindikatoren der chinesischen Wirtschaft setzten ihren Aufschwung im Juli fort, wobei die Wertschöpfung der großen Industrieunternehmen, der Produktionsindex des Dienstleistungssektors, die Ein- und Ausfuhren, der Gesamtumsatz des Einzelhandels mit Konsumgütern und die Anlageinvestitionen im Vergleich zum Vorjahr weiter zunahmen.

Die chinesische Wirtschaft hat sich im Juli weiter erholt und damit ihre Widerstandsfähigkeit, ihr Potenzial und ihren Spielraum unter Beweis gestellt, und zwar dank der anhaltenden Wirksamkeit der Maßnahmen zur effizienten Koordinierung von Epidemieprävention und -bekämpfung mit der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung.

Im Mai dieses Jahres leitete die chinesische Regierung 33 politische Maßnahmen in sechs Bereichen ein, darunter in der Steuerpolitik, in der Geld- und Finanzpolitik, bei der Stabilisierung der Investitionen und der Förderung des Konsums. Dazu gehören auch die Gewährleistung der Lebensmittel- und Energiesicherheit, die Sicherung der Stabilität der industriellen Versorgungskette und der Schutz der grundlegenden Lebensgrundlagen. Da die Maßnahmen weiterhin umgesetzt werden, erholt sich die chinesische Wirtschaft stetig.

Gegenwärtig steigt das Risiko einer Stagflation in der Weltwirtschaft, und die Grundlage für die Erholung der chinesischen Binnenwirtschaft ist noch nicht gefestigt. Trotz vieler Schwierigkeiten und Herausforderungen bleiben aber die Grundlagen für den langfristigen wirtschaftlichen Aufschwung Chinas unverändert. Unter dem Einfluss einer Reihe politischer Maßnahmen zur Verhinderung der Epidemie, zur Stabilisierung der Wirtschaft und zur Gewährleistung der Entwicklungssicherheit wird erwartet, dass sich die chinesische Wirtschaft erholt und verbessert und damit mehr Vertrauen und Stärke in die Weltwirtschaft bringt.

Eine Investition in China ist eine Investition in die Zukunft - die Zeit wird dies immer wieder beweisen.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China