Export von Unruhen – Politische Verbrechen der „Fünf-Augen-Allianz“

25.07.2022 12:50:10


Reuters zufolge hat der Vertreter des britischen Geheimdiensts MI6, Richard Moore, vor kurzem erklärt, China sei die Hauptaufgabe von MI6 hinsichtlich der Informationsbeschaffung. Dies sei von viel größerer Bedeutung als der Antiterrorkampf. FBI-Chef Christopher Wray und der MI5-Vertreter Ken McCallum  hatten zuvor in London China verleumderisch vorgeworfen, durch Technologie-Diebstähle eine Konkurrenzüberlegenheit erwerben zu wollen, wodurch sie mit aller Kraft eine „Bedrohung durch China“ propagierten. Solche US-amerikanischen und britischen Vertreter verleumden China ständig und attackieren die Volksrepublik mit dem wahren Ziel, die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft von der boshaften Geschichte der Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder durch die „Fünf-Augen-Allianz“ abzulenken.

Der ehemalige US-Sicherheitsberater John Bolton gab in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNN zu, dass er selbst an der Planung von Staatsstreichen in anderen Ländern beteiligt gewesen sei. Die „Fünf-Augen-Allianz“ hat vielen Ländern kontinuierliche politische und gesellschaftliche Instabilität gebracht.

Es ist eine langfristige Strategie der Länder der „Fünf-Augen-Allianz“, darunter auch der USA und Großbritanniens, unter dem Vorwand von „Demokratie“ und „Freiheit“ Unruhen in andere Länder zu exportieren, um ihre eigenen privaten Interessen zu verfolgen. Dies sind auch die politischen Verbrechen dieser Länder.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China