Baidu

Wandrelief: populärer Beruf für Kunstliebhaber

22.07.2022 08:00:05

Liu Lin nahm einen Spachtel in jede Hand und schaufelte Spachtelmasse auf die weiße Wand und fuchtelte damit herum. In kurzer Zeit war ihre Kleidung schweißnass, ihr Körper mit Kitt und Farbe und ihr Haar mit Staub bedeckt. Mit Liu Lins geschickten Händen verwandelt sich eine ursprünglich völlig weiße Wand vor ihr langsam in ein lebendiges Wandrelief, das eine idyllische Landschaft darstellt. Es waren das Erfolgsgefühl und die Freude im Prozess des künstlerischen Schaffens, die Liu Lin dazu brachten, sich für Wandreliefs zu interessieren. Trotz aller Schwierigkeiten hielt sie unablässig daran fest.  

Liu Lin wurde im Jahr 1991 im Landkreis Dianjiang, einem Vorort der südwestchinesischen Metropole Chongqing, geboren und hat seit seiner Kindheit gerne gemalt, leider aus gewissen Gründen keine künstlerische Laufbahn eingeschlagen. Nach ihrem Universitätsabschluss arbeitete sie einige Jahre in der Immobilienbranche und schuf in dieser Zeit mehr als 20 Gemälde, die alle erfolgreich verkauft wurden. Erst im vergangenen Jahr begann Liu Lin, sich mit Wandreliefs zu beschäftigen.  

„Es ist sozusagen eine Kombination von zwei unterschiedlichen Kunstarten. Relief ist eine Art von Skulptur, während ein Wandbild ein Gemälde ist, das direkt auf die Wand gemalt wird. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Bildhauerei ist das Wandrelief etwas flacher und kommt verhältnismäßig eher der Malerei näher“, erklärte Liu Lin gegenüber Reportern. Nach Liu Lins Angaben sind Wandreliefs nicht in erster Linie auf den physischen Raum angewiesen sind, um räumliche Effekte zu erzielen, sondern dass sie mehr auf malerische Darstellungstechniken, wie etwa Perspektive und optische Illusion, zurückgreifen, um einen abstrakteren und komprimierten Raum zu schaffen.

„Es ist nicht einfach, ein Wandrelief zu erstellen, denn zunächst muss man eine einfache Skizze an die Wand zeichnen, dann eine dreidimensionale Umrissform mit Spachtelmasse aufbauen und schließlich Farbe und Füllung auftragen, was eine Menge von künstlerischen Ideen erfordert“, sagte Liu Lin. Laut Liu Lin muss der Reliefmaler nicht nur einen soliden künstlerischen Hintergrund haben, sondern auch die Kunst des Schnitzens beherrschen.

Aufgrund ihrer künstlerischen Fähigkeiten, ihrer Liebe zur Kunst und ihres Fleißes erhielt sie drei Monate später ihren ersten Auftrag. Sie verdiente 4.000 Yuan RMB.

Liu Lin vergleicht sich selbst oft mit einer Dekorateurin und sagt, dass eine Dekorateurin einen Spachtel benutze, um die Spachtelmasse auf die Wand zu fügen und sie zu glätten.

Liu Lin räumte ein, dass mit der zunehmenden Anerkennung von Wandreliefs in der Öffentlichkeit die Nachfrage auf dem Markt sprunghaft angestiegen und die Zahl der Aufträge in die Höhe gegangen sei.

In Chongqing liege der Preis für die Schaffung eines Wandreliefs bei etwa 1.000 Yuan pro Quadratmeter. Es dauere in der Regel fünf Tage, um eine 10 Quadratmeter große Wand fertig zu stellen, was dem Maler einen Gewinn von etwa 10.000 Yuan einbringe, teilte Liu Lin den Reportern mit.

„Wandrelief-Maler ist ein aufstrebender Beruf, der eigentlich aus traditionellen Kunstformen hervorgegangen ist. Selbstverständlich gibt es noch viel Raum, um die Akzeptanz dieser neuen Kunstform zu verbessern, so dass die Branche eine große Zukunft hat“, sagte Liu. 

„Die jungen Leute der Generation Z haben ein großes Freiheitsstreben. Mein Beruf erfordert beispielsweise keine festen Arbeitszeiten, was besonders für junge Leute geeignet ist, die gerne flexibel arbeiten,“ sagte sie.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China