Über 5.000 künstliche Vogelnester für Sanjiangyuan

29.12.2022 09:42:36

Seit dem Beginn des Projekts „Vogelnester für Leben“ im Gebiet Sanjiangyuan in der Provinz Qinghai im Jahr 2016 wurden insgesamt 5.018 künstliche Vogelnester und 16 Adlerstände installiert. Beobachtungen zeigen, dass das Projekt mehr als 2.300 natürliche Vogelnester erfolgreich angelockt hat. Die Anzahl an Greifvögeln, wie Hochlandbussard, Steinadler und Sakerfalke, ist deutlich gestiegen.

„Vogelnester für Leben“ ist ein Vogel- und Umweltschutzprojekt, das von der State Grid Corporation of China im Gebiet Sanjiangyuan durchgeführt wird. Den Gewohnheiten der Vögel entsprechend, die gerne auf hohen Plätzen nisten, werden ihnen Unterstände auf Strommasten bereitgestellt.

Das im Hinterland der Qinghai-Tibet-Hochebene gelegene Sanjiangyuan ist ein wichtiges Gebiet für die Biodiversität in hochgelegenen Gebieten der Welt. Es wird vom World Wildlife Fund als eines der 25 wichtigsten Biodiversitätsschutzgebiete der Welt aufgeführt und ist Heimat für fast 300 Arten seltener Vögel, wie das Tibet-Königshuhn, die Streifengans und die Rostgans, sowie mehr als 20 Arten von Greifvögeln, wie den Steinadler, den Sakerfalken und den Hochlandbussard. Es ist auch als „Paradies für Zugvögel“ bekannt.

Große Vögel bauen ihre Nester gerne in hohen Übertragungsmasten, was jedoch leicht zu Stromschlägen führen kann, die sowohl den Vögeln als auch dem Stromnetz schaden. Um dieses Problem zu lösen, versuchte State Grid, künstliche Vogelnester aus Rattan an sicheren Stellen an den Türmen in Sanjiangyuan zu bauen. So sollen Vögel angelockt werden, ihre eigenen Nester zu bauen. Außerdem werden unabhängige Stelzen in Bereichen installiert, in denen Sendemasten dicht stehen, damit Greifvögel dort ihre Nester bauen können. Darüber hinaus wurde die Isoliereigenschaft außerhalb der Sendemasten umfassend verbessert. Auf diese Weise können die Vögel dort nicht nur bequem wohnen, gleichzeitig wird der sichere Betrieb der Stromleitungen gewährleitstet, wodurch eine „Win-Win-Situation“ geschaffen wird.

Die künstlichen Vogelnester schützen nicht nur die Vögel, sondern auch die fragile Ökologie des Gebiets. Stichprobenartigen Beobachtungen professioneller Institutionen zufolge können durch den Bau von jedem künstlichen Vogelnest während der Brutzeit der Greifvögel etwa 52 Pfeifhasen oder andere Nagetiere in der Umgebung reduziert werden. Die offensichtliche hemmende Wirkung auf die Pfeifhasen-Population hat die Zerstörung der Grünlandvegetation und des Bodens verringert sowie das ökologische Gleichgewicht in Sanjiangyuan besser erhalten.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China