Baidu

Stellungnahme der chinesischen Küstenwache zum Eindringen der Philippinen in Gewässer um das Ren’ai-Riff

17.06.2024 19:28:30

Am Montag hat der Pressesprecher der chinesischen Küstenwache, Gan Yu, betont, die Philippinen hätten ungeachtet ihrer Zusage ein Versorgungsschiff und zwei Gummiboote geschickt, die illegal in Gewässer um das Ren’ai-Riff der chinesischen Nansha-Inseln eingedrungen seien mit dem Ziel, Materialien zum illegal „gestrandeten“ Militärschiff zu transportieren. Inzwischen habe das philippinische Versorgungsschiff absichtlich auf gefährliche Weise normal fahrende chinesische Schiffe belästigt.

Die chinesische Küstenwache habe rechtsmäßig Kontrollmaßnahmen der philippinischen Schiffe ergriffen, so Gan Yu weiter. Die Behandlung sei vernünftig, gesetzmäßig, professionell und standardisiert gewesen. China fordere die Philippinen erneut ernsthaft auf, die vergeblichen Rechtsverletzungen bzw. Provokationen in jedweder Form zu unterlassen. Die chinesische Küstenwache sei zu jeder Zeit einsatzbereit und werde unerschütterlich die territoriale Souveränität sowie maritimen Rechte und Interessen Chinas wahren.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China