Baidu

Großbritannien sollte die Tatsachen respektieren und aufhören, doppelte Standards anzulegen

29.11.2022 19:50:55

Der britische Premierminister Rishi Sunak hat China vorgeworfen, einen BBC-Reporter verprügelt und verhaftet zu haben. Dazu sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, am Dienstag vor der Presse in Beijing, die Aussagen der britischen Seite zu dieser Angelegenheit machten weiß aus schwarz.

Zhao Lijian legte dar, dass die Shanghaier Polizei am Sonntagabend  Menschen einschließlich eines BBC-Reporters in Shanghai davon zu überzeugen vesuchte, sich nicht an einer Straßenkreuzung zu versammeln, um die soziale Ordnung aufrechtzuerhalten. Der Reporter habe seine Identität der Polizei nicht preisgegeben. Nach Durchführung der notwendigen Identitätsprüfung und rechtlichen Benachrichtigung bat die Polizei ihn, zu gehen. Die entsprechenden Verfahren wurden vollständig im Rahmen der Gesetze und Vorschriften durchgeführt.

Zhao Lijian betonte, dass ausländische Journalisten das Recht haben, Nachrichten laut Gesetz in China zu berichten, und dass sie sich auch an chinesische Gesetze und Vorschriften halten müssen. Der Presseausweis solle bei der Berichterstattung und Interviews immer vorab vorgelegt werden, so Zhao Lijian.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China