Baidu

Hilfe zur Selbsthilfe: Studentin bildet Behinderte aus

03.11.2022 08:00:06

Während der sieben Feiertage zum chinesischen Nationalfeiertag Anfang Oktober stellte eine junge Frau in einem Heim für Menschen mit Behinderungen in der Stadt Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong häufig Seife aus ätherischen Ölen her. Umgeben war sie von mehr als zehn behinderten Menschen, die aufmerksam jeden Schritt des Herstellungsverfahrens erlernten.

Bei der jungen Frau handelt es sich um Zhang Yijing, eine Studentin an der Fakultät für Wirtschaft und Management der Technischen Universität Shandong. Zu Beginn der Feiertage ging sie in ein städtisches Zentrum für unterstützte Beschäftigung, um den Menschen mit Behinderungen bei der Herstellung von Handwerksprodukten zu helfen.

Bereits seit drei Jahren engagiert sich Zhang Yijing für diese Wohltätigkeitsorganisation. Nach ihrer Hochschulaufnahmeprüfung im Juni 2020 begegnete sie zufällig mehreren behinderten Menschen, die auf der Straße Wohltätigkeitsarbeit leisteten. Damals begann sie, sich für diese besondere Menschengruppe zu interessieren.

Seitdem sind die mehr als 130 behinderten Menschen in dem Zentrum für unterstützte Beschäftigung zu Zhang Yijings „Familie“ und ihrer größten Sorge geworden. Während der Sommer- und Wintersemesterferien, an Wochenenden und in ihrer Freizeit geht die Studentin fast ausnahmslos in das Zentrum und hilft mit.

Am Anfang half Zhang den Behinderten nur, ihre Zimmer aufzuräumen, spielte mit ihnen einfache Spiele und unterhielt sich mit ihnen. Einmal nahm die Mutter eines Behinderten dabei ihre Hand und sagte: „Ich kann mich 20 Jahre lang um mein Kind kümmern, vielleicht auch länger, aber was ist mit der Zukunft? Wenn Sie ihm ein paar Überlebenstechniken beibringen könnten, würde mich das beruhigen.“

Zhang Yijing war zutiefst schockiert. Als sie die Fähigkeiten der behinderten Menschen erneut auswertete, stellte sie fest, dass die meisten von ihnen nicht unfähig waren, sich selbst zu versorgen. Sie waren zum Teil sogar recht geschickt und hatten ein großes Interesse an handwerklichen Tätigkeiten. Das gab Zhang Yijing Hoffnung. Die Studentin beschloss, ihr Bestes zu geben, um den Behinderten zu helfen. Immer wenn sie ins Zentrum kam, brachte sie ihnen bei, wie man aus ätherischen Ölen Lippenstift, Seife und andere Handarbeiten herstellt. Zhang sagt: „Obwohl diese behinderten Menschen das Erwachsenenalter erreicht haben, gleicht ihr geistiges Niveau dem von Kindern. Es ist nicht leicht für sie, eine einfache Tätigkeit wirklich zu erlernen. Oft vergessen sie alles, was sie gerade gelernt haben.“

Nach drei Jahren ist es Zhang Yijing und den anderen Freiwilligen endlich gelungen, Dutzenden behinderter Menschen beizubringen, handgefertigte Produkte herzustellen, die bei Kunden online und offline inzwischen äußerst beliebt sind.

Mehreren Freiwilligen zufolge bringt Zhang Yijing den Behinderten außerdem Gesang, Tanz und sogar Kurzvideo-Produktion bei und begleitet vor allem Autisten beim Rehabilitationstraining, um ihnen eine optimistische und positive Lebenseinstellung zu vermitteln.

„Immer wenn ich Zeit habe, nehme ich meine behinderten Freunde mit auf die Straße, um an Wohltätigkeitsbasaren teilzunehmen, wo handwerkliche Produkte, die wir hergestellt haben, verkauft werden. Außerdem nehmen wir an Freiwilligenaktivitäten teil, um die städtische Umwelt zu verschönern und zugleich mehr behinderte Menschen zum Leben zu ermutigen sowie die Energie der Liebe für die Gesellschaft weiterzugeben.“

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China