Baidu

Chinesischer Gesandter ruft zu Förderung von Seidenstraßen-Initiative für Unterstützung von UN-Agenda 2030 auf

15.09.2022 10:02:56

Der ständige Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen, Zhang Jun, hat am Mittwoch dazu aufgerufen, die Seidenstraßen-Initiative zur Unterstützung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung voranzutreiben.

Die Welt stehe vor vielen Herausforderungen, sagte Zhang bei der Veröffentlichung des Fortschrittsberichts der UN-Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten über die Seidenstraßen-Initiative zur Unterstützung der UN-Agenda 2030. Um sowohl die Symptome als auch die Ursachen zu bekämpfen, müsse die Zusammenarbeit zwischen den Ländern entlang der Seidenstraße weiter vorangetrieben werden. Die Seidenstraßen-Initiative entspreche den Bedürfnissen der Zeit, den Erwartungen der Völker und den gemeinsamen Interessen aller Länder.

Die Zusammenarbeit im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative sei keineswegs ein Solo Chinas, sondern eine Symphonie, die von allen Partnern aufgeführt werde. Dank der gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten sei die Initiative zur größten und weitreichendsten Plattform für internationale Zusammenarbeit geworden. Die mehr als 200 unterzeichneten Dokumente über die Zusammenarbeit im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative seien ein Vertrauensbeweis der internationalen Gemeinschaft, so der ständige UN-Vertreter Chinas weiter.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China