Baidu

Xi Jinping antwortet auf Brief der Familien von Überlebenden der „Lisbon Maru“

27.08.2022 19:21:06

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat kürzlich auf einen Brief der Familien von Überlebenden der „Lisbon Maru“ geantwortet.

Unter Bezugnahme auf die bewegende Geschichte der heldenhaften Rettung im Jahr 1942 wies Xi darauf hin, dass sie ein wichtiges Zeugnis für den Kampf Chinas und Großbritanniens als Verbündete im Zweiten Weltkrieg gegen die faschistische Aggression sei und die tiefe Freundschaft zwischen den Menschen beider Länder widerspiegele.

Xi betonte darin, dieses Jahr markiere der 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und dem Vereinigten Königreich auf Botschafterebene. Im vergangenen halben Jahrhundert sei es der harten Arbeit unzähliger freundschaftlicher Menschen aus beiden Ländern zu verdanken, dass sich die chinesisch-britischen Beziehungen weiterentwickeln konnten.

In dem Schreiben ermutigte Xi die Familienangehörigen der Überlebenden der „Lisbon Maru“, sich weiterhin aktiv für die chinesisch-britische Freundschaft einzusetzen, und äußerte die Hoffnung, dass weitere britische Freunde einen Beitrag zu den bilateralen Beziehungen leisten werden.

Im Oktober 1942 wurde das Frachtschiff „Lisbon Maru“, das von der japanischen Armee beschlagnahmt worden war, um mehr als 1.800 britische Kriegsgefangene von Hongkong nach Japan zu transportieren, von der US-Armee vor den Zhoushan-Inseln in der chinesischen Provinz Zhejiang aufgebracht. Insgesamt starben 843 Kriegsgefangene, während 384 von einheimischen Fischern gerettet werden konnten. Die britischen Offiziere und Soldaten sowie die britische Regierung waren sehr dankbar für ihre Hilfe.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China