Baidu

Chinesischer Gesandter kritisiert USA für ihre negativen Abrüstungsschritte

06.08.2022 19:25:54

Der chinesische Botschafter für Abrüstungsangelegenheiten, Li Song, hat am Freitag die Vereinigten Staaten für ihre negativen Abrüstungsbemühungen kritisiert.

Li Song sagte auf einer Ausschusssitzung der zehnten Überprüfungskonferenz der Vertragsparteien des Kernwaffensperrvertrages, getrieben von der Mentalität des Kalten Krieges seien die Vereinigten Staaten vom strategischen Wettbewerb der Großmächte besessen und strebten nach einem absoluten strategischen Vorteil, stärkten Militärbündnisse, schürten die Blockkonfrontation auf der Ost- und Westseite des eurasischen Kontinents und trieben die Stationierung von Atomraketen und anderen strategischen Streitkräften voran.

Die internationale Gemeinschaft sollte die Gelegenheit dieser Überprüfungskonferenz nutzen, um echten Multikulturalismus zu praktizieren, der Mentalität des Kalten Krieges und der Blockrivalität entschieden zu widerstehen, die Vision einer gemeinsamen, umfassenden, kooperativen und nachhaltigen globalen Sicherheit aufrechtzuerhalten und eingehende Diskussionen über wirksame Wege zu führen, um den internationalen nuklearen Abrüstungsprozess voranzutreiben, so Li weiter.

Zudem betonte Li Song, China sei dem Weg der friedlichen Entwicklung und einer nationalen Verteidigungspolitik verpflichtet, die defensiv ausgerichtet sei. China halte an der Regel fest, dass es nicht angreife, wenn es nicht angegriffen werde, dass es sich aber mit Sicherheit wehren werde, wenn es angegriffen werde. Der Zweck der chinesischen Atomwaffenentwicklung sei die Abschreckung vor dem Einsatz von Atomwaffen gegen China.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China