Baidu

Chinas Außenministerium: USA dürfen in der Taiwan-Frage keine Doppelmoral betreiben

01.08.2022 16:53:37

(Foto: VCG)

(Foto: VCG)


China hat bereits mehrmals seinen ernsthaften Standpunkt zum geplanten Taiwan-Besuch der US-Repräsentantenhauspräsidentin Nancy Pelosi geäußert. Wie der chinesische Außenministeriumssprecher Zhao Lijian am Montag vor der Presse in Beijing weiter sagte, sollten die USA hinsichtlich ihrer Behauptung über Wahrung der Souveränität und territorialen Integrität von allen Ländern mit identischen Äußerungen und Taten keine Doppelmoral betreiben.

Zhao Lijian fügte hinzu, China wolle mit allen Seiten gemeinsam den Biowaffen-Sperrmechanismus intensivieren. In diesem Sinne sollten die USA und Japan die Fragen von Wirtschaft und Handel sowie Wissenschaft und Technologie nicht politisieren.

Zu den chinesisch-japanischen Beziehungen erklärte der Außenministeriumssprecher, Japan habe wiederholt Chinas normale militärische und maritime Aktivitäten verleumdet, sich in Chinas innere Angelegenheiten eingemischt und regionale Spaltungen und Konfrontationen aufgehetzt. Diese Handlungsweise sei gar nicht konstruktiv. China fordere Japan auf, die Entwicklung der Volksrepublik vernünftig zu betrachten und mit tatsächlichen Aktionen die bilateralen Beziehungen auf der korrekten Bahn der gesunden, stabilen Entwicklung voranzutreiben.

Zur iranischen Atomfrage betonte Zhao Lijian, verschiedene Seiten sollten unbeirrt durch Dialoge und Verhandlungen und mit verstärkten diplomatischen Bemühungen Übereinkünfte bei ungelösten Fragen erzielen. Die USA sollten auf Irans gerechte, vernünftige Anliegen positiv reagieren und möglichst schnell Erfolge bei den Verhandlungen anstreben.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China