Baidu

Experten erwarten Reiseboom während der Schulferien

25.07.2022 08:00:05

Mit dem Beginn der Sommerferien der chinesischen Grund- und Mittelschulen erleben die großen touristischen Attraktionen in mehreren Landesteilen einen Besucheransturm. Dem „2022 Summer Tourism Market Trends Report“ zufolge, der neulich von der chinesischen Nationalen Tourismusbehörde veröffentlicht wurde, haben die Buchungen für Flugtickets das Niveau von 2019 erreicht. Auch die Auslastung der Hotels hat sich demnach erholt und liegt bei 70 Prozent von 2021.

Reiseunternehmen und zahlreiche Reiseziele in allen Landesteilen nutzen die Hochsaison des Sommertourismus, um touristische Projekte zu lancieren, die auf die individuellen Bedürfnisse der verschiedenen Besuchergruppen zugeschnitten sind, wie Familien-, Studien- und Abschlussreisen, und von den Touristen gut angenommen werden.

Lei Haisu, Manager der Serviceabteilung der China Tourism Group, sagt: „Wir haben diesen Sommer mehr als 90 Reiserouten und damit verbundene Produkte organisiert. Natürlich geht es aber vor allem darum, die bestehenden Reiseangebote zu optimieren, damit sie den Anforderungen der gängigen COVID-19-Prävention und -Kontrolle entsprechen.“

Im Zuge der wissenschaftlichen und präzisen Prävention und Kontrolle der Pandemie lockern immer mehr Regionen die Beschränkungen für Reisen zwischen den Provinzen. Dadurch nahm die Nachfrage nach Familienreisen in diesem Sommer deutlich zu, verglichen mit den Kurzreisen in der ersten Jahreshälfte, bei denen es sich hauptsächlich um lokale und Vorortreisen handelte. Durch die Lockerung der COVID- Beschränkungen haben sich der Reiseradius und die Reisezyklen der Menschen erheblich vergrößert.

Mit Beginn der Schulferien beginnt auch die Hochsaison der Buchung von Familienreisen. Jüngste Daten zeigen, dass viele Grundschüler und ihre Eltern in diesem Sommer an die Küste oder auf Inseln reisen, zum Beispiel auf die Insel Hainan, nach Haikou, Qingdao und Xiamen, während auch die nordwestchinesischen Provinzen, wie Qinghai, Gansu und Xinjiang begehrte Reiseziele sind.

Die Region Daolang im nordwestchinesischen Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang erlebt in diesen Tagen einen Reiseboom. Zu den lokalen Attraktionen zählen vor allem eine große Wüste, die besondere kulturelle Folklore der Daolang-Ethnie sowie die lokalen Bauern-Gemälde. Der Tourist Li Shanwen erklärt: „Ich habe mein Kind zu dieser Ferienreise mitgenommen, um die Sitten und Gebräuche in Xinjiang kennenzulernen. Wir haben die Rauheit der Wüstenlandschaft und die einzigartige Kultur der Daolang erlebt. Wir haben uns mehrere Galerien der Bauern-Gemälde hier angesehen. Der starke Farbkontrast dieser Bilder hat mich und auch mein Kind tief beeindruckt.“

In den vergangenen Tagen herrschten in mehreren Teilen Chinas extrem hohe Temperaturen. In Zhangjiajie in der zentralchinesischen Provinz Hunan sind die Reiseattraktionen zu 98 Prozent bewaldet. Zwei Wochen lang kamen täglich mehr als 10.000 Menschen in das idyllische Gebiet. Fast 40 Prozent der Besucher waren Schüler, die diesen Ort für ihre Sommerferien gewählt hatten und die Kühle des Waldes genießen wollten.

© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China