Wir über uns Kontakt Jobs Fragen? Archiv
Focus
• Harmonie in Tibet
Zehn verschiedene ethnische Gruppen leben Seite an Seite in Tibet – Han, Hui, Menba, Luoba, Naxi, Nu, Dulong und die Tibeter selbst. Seit der friedlichen Befreiung vor 60 Jahren koexistieren die verschiedenen Nationalitäten in Tibet harmonisch miteinander und erleben auf dem Plateau eine gemeinsame Entwicklung...
• 60 Jahre friedliche Befreiung: Tibet feiert
Am heutigen Dienstag wird der 60. Jahrestag der friedlichen Befreiung Tibets begangen. Farbige Fahnen, bunte Blumen sowie tanzende und singende Menschen in nationalen Trachten: auf dem Platz vor dem imposanten Potala-Palast herrschte eine feierliche Stimmung...
• Ausstellung über Leistungen seit der friedlichen Befreiung Tibets in Lhasa eröffnet
Am Montag ist in Lhasa im Tibet-Museum eine Ausstellung über die Leistungen in den vergangenen 60 Jahren seit der friedlichen Befreiung Tibets eröffnet worden.  Die Öffentlichkeit in Lhasa zeigt großes Interesse an der Ausstellung. Die Erfolge und Veränderungen in Tibet in den vergangenen 60 Jahren würden umfassend dargestellt, heißt es...
• Die Sesshaftwerdung der tibetischen Nomaden
Der Kreis Baqen liegt in der Region Nagqu im nördlichen Tibet auf einer durchschnittlichen Höhe von mehr als 4.500 Meter über dem Meeresspiegel. Die klimatischen Bedingungen sind sehr hart. Vor fünf Jahren hat die Regierung des autonomen Gebiets ein Projekt zu einer sicheren und geordneten Sesshaftwerdung gestartet, das sich als ein voller Erfolg erwies...
mehr>>
Tibet - Tradition und Moderne auf dem Dach der Welt

Seit den ersten Berichten über eine geheimnisvolle Region auf dem „Dach der Welt" hat Tibet die Fantasie der Menschen beflügelt. Dass Tibet ein solch mystisches Bild bei uns hervorruft, mag nicht von ungefähr kommen: Mit einer durchschnittlichen Höhe von 4.500 Metern über dem Meeresspiegel, weitläufigen Wüstenflächen und einigen der höchsten Berge der Erde war es für die meisten Menschen lange Zeit unmöglich, einen tatsächlichen Eindruck vom Dach der Welt zu erhaschen. Heute jedoch, im Zeitalter der modernen Verkehrs- und Kommunikationsmittel, lässt sich die Region relativ problemlos erreichen und erforschen. In den kommenden Tagen nehme ich Sie nun mit auf eine Reise nach Lhasa, Shigatse und Gyantse. Dabei soll es vor allem um die Religion und die immateriellen Kulturgüter Tibets gehen. Schon jetzt lässt sich eines erahnen: Es ist das Neben- und Miteinander von Tradition und Moderne, von Bewahren und Entwickeln, die dem heutigen Tibet seine Einzigartigkeit verleiht.

Lucas Göpfert

Tagebuch
Bilder
Wirtschaft/Wissenschaft
Kultur/Bildung
Leben/Reise
© China Radio International.CRI. All Rights Reserved.
16A Shijingshan Road, Beijing, China