1. Ursprung der Großen Mauer
     1.1 Erbaut als Verteidigungs-
            Anlage

     1.2 Bau und Befestigung der
            Großen Mauer dauerten
            mehr als 2000 Jahre

     1.3 Allmählich verlor die
           Große Mauer ihre
           Funktion

2. Drei 5000 Kilometer lange
     Mauerwerke

     2.1 Die Große Mauer der
            Qin-Dynastie

     2.2 Die Große Mauer der
           Han-Dynastie

     2.3 Die 6000 Kilometer
            lange Mauer der
            Ming-Dynastie

3. Die Struktur der Großen
    Mauer

     3.1 Mauerwand
     3.2 Paßfestungen - Durch-
            gänge der Großen Mauer

     3.3 Die Burgen
     3.4 Die Alarmfeuertürme
4. Besondere Sehenswürdig-
     keiten und historische
     Funde

     4.1 Wandmalereien in einem
            Grab der Han-Dynastie

     4.2 Die Wolkenterrasse
           (Yuntai) mit eingravierten
            buddhistischen
            Lehrsätzen
            in sechs Sprachen

     4.3 Die Tafel am Torturm von
            Shanhaiguan

     4.4 Ziegel mit Schriftzeichen
     4.5 Grenzstein und
            Gedenktafel

     4.6 Passierscheine für die
            Große Mauer

     4.7 Schrifttäfelchen aus der
            Han-Dynastie

     4.8 Kanonen und andere
            Waffen

5. Volkssagen über die
     Große Mauer

     5.1 König You narrt die
            Fürsten mit
            trügerischem Alarm

     5.2 Meng Jiangnü sucht
            ihren Mann und klagt
            an der Großen Mauer

     5.3 Der Kaiser ist keine
            Ausnahme

     5.4 Der Witwenturm auf der
            Großen Mauer am Paß
            Huangyaguan

     5.5 Der Ziegel auf dem Paß
            Jiayuguan

     5.6 Der treuen Schwalbe
            Klageton am Paß
            Jiayuguan

     5.7 Die Kanonen des
            Generals

     5.8 Eiserne Kessel auf dem
            Meeresgrund und eine
            chinesische Tabakpfeife

     5.9 Ye Wang und seine
            Eismauer

     5.10 Die Schlacht am Paß
              Shanhaiguan und das
              Ende der Ming-Dynastie

     5.11 Die Eroberung der
              Festung Juyongguan
              durch Dschingis Khan


Erbaut als Verteidigungsanlage

Schon in uralter Zeit pflegten die Vorfahren der Chinesen Gräben auszuheben und Mauern zu bauen, um sich vor Hochwasser und wilden Tieren zu schützen. Heute kann man im Kreis Lintong bei dem Dorf Banpo Ruinen einer Uransiedlung und im Dorf Jiangzhai Gräben erkennen, die vor 3000 bis 5000 Jahren angelegt wurden.

Später, als die Menschen eine Gesellschaft verschiedener Klassen gebildet hatten, kam es häufig zu kämpfen zwischen einzelnen Sippen und Nachbarsippen oder Nachbarstaaten zu schützen, errichtete man wiederum Mauern oder Gräben.

Auf dem weiten Territorium in Nordchina wurden im Laufe von 200 Jahren über mehrere Dynastien hinweg verschiedene sich hauptsächlich in West-Ost-Richtung erstreckende Schutzmauern errichtet. Die Zeiten Überdauert hat davon , jedenfalls in westlichen Abschnitten, die Große Mauer. Ihre Gesamtlänge betrug einst mehr als 50000 Kilometer. Die aus mehreren Mauern bestehende Verteidigungsanlage erstreckte sich über die Provinzen Heilongjiang, Jilin, Liaoning und Hebei, die Städte Beijing und Tianjin, die Innere Mongolei, die Provinzen Shanxi, Schaanxi, Gansu, die autonomen Gebiete Ningxia und Xinjiang. Ferner gab es Mauerabschnitte in Shandong, Henan, Hubei und Hunan. Heute kann man noch in den erwähnten Gebieten Mauern, Alarmfeuertürme oder deren Ruinen sehen. Was meist vernachlässig wird, ist die Tatsache, dass es noch Mauerabschnitte in der mongolischen Republik und in Russland gibt, die in der Jin-Dynastie(1115-1234) von den nützen, Vorläufern der Mandschu, angelegt wurden.

Mit der Verschärfung der kriege und der Verbesserung der Waffen und der Bautechnik wurden die mauern an vielen stellen mit Kampftürmen, Wachtürmen, Zinnenwänden, Festungsstädten, Sperrmauern und Schießscharten versehen. Auch ganze Festungen wurden gebaut. Mit der zeit entwickelte sich die große mauer zu einem riesigen, gut ausgerüsteten militärischen Verteidigungssystem.