1. Ursprung der Großen Mauer
     1.1 Erbaut als Verteidigungs-
            Anlage

     1.2 Bau und Befestigung der
            Großen Mauer dauerten
            mehr als 2000 Jahre

     1.3 Allmählich verlor die
           Große Mauer ihre
           Funktion

2. Drei 5000 Kilometer lange
     Mauerwerke

     2.1 Die Große Mauer der
            Qin-Dynastie

     2.2 Die Große Mauer der
           Han-Dynastie

     2.3 Die 6000 Kilometer
            lange Mauer der
            Ming-Dynastie

3. Die Struktur der Großen
    Mauer

     3.1 Mauerwand
     3.2 Paßfestungen - Durch-
            gänge der Großen Mauer

     3.3 Die Burgen
     3.4 Die Alarmfeuertürme
4. Besondere Sehenswürdig-
     keiten und historische
     Funde

     4.1 Wandmalereien in einem
            Grab der Han-Dynastie

     4.2 Die Wolkenterrasse
           (Yuntai) mit eingravierten
            buddhistischen
            Lehrsätzen
            in sechs Sprachen

     4.3 Die Tafel am Torturm von
            Shanhaiguan

     4.4 Ziegel mit Schriftzeichen
     4.5 Grenzstein und
            Gedenktafel

     4.6 Passierscheine für die
            Große Mauer

     4.7 Schrifttäfelchen aus der
            Han-Dynastie

     4.8 Kanonen und andere
            Waffen

5. Volkssagen über die
     Große Mauer

     5.1 König You narrt die
            Fürsten mit
            trügerischem Alarm

     5.2 Meng Jiangnü sucht
            ihren Mann und klagt
            an der Großen Mauer

     5.3 Der Kaiser ist keine
            Ausnahme

     5.4 Der Witwenturm auf der
            Großen Mauer am Paß
            Huangyaguan

     5.5 Der Ziegel auf dem Paß
            Jiayuguan

     5.6 Der treuen Schwalbe
            Klageton am Paß
            Jiayuguan

     5.7 Die Kanonen des
            Generals

     5.8 Eiserne Kessel auf dem
            Meeresgrund und eine
            chinesische Tabakpfeife

     5.9 Ye Wang und seine
            Eismauer

     5.10 Die Schlacht am Paß
              Shanhaiguan und das
              Ende der Ming-Dynastie

     5.11 Die Eroberung der
              Festung Juyongguan
              durch Dschingis Khan


Der Ziegel auf dem Paß fiayuguan

Auf dem westlichen Turm des Passes Jiayuguan in der Provinz Gansu befindet sich ein quadratischer Ziegel. Mit ihm hat es eine besondere Bewandtnis, wie folgende Geschichte erzählt:

Der Pass Jiayuguan befindet sich am westlichen Ende der Großen Mauer der Ming-Dynastie. Er wachte über den Durchgang von Osten nach Westen, der strategisch sehr wichtig war. Deshalb hatte der Kaiserhof darauf geachtet, dass besonders fähige Handwerker aus allen Landesteilen am Bau der Jiayuguan-Festung beteiligt waren.

Auf dem Bauplatz herrschte ein reges Hin und Her. Kalk und Erde, Ziegel und Wasser mussten herbeigeschafft werden. Die vom Kaiserhof hierher geschickten Beamten, die die Arbeiten beaufsichtigten, waren überall, damit sich nur ja niemand vor der Arbeit drückte.

Unter den vielen erstklassigen Baumeistern war ein Mann, der sich vortrefflich aufs Rechnen und Kalkulieren verstand. Er hieß Tie Suanpan (Eiserner Abakus). Eines Tages suchte General Pian Buxin den Tie Suanpan auf.

Er sagte: "Tie Suanpan, kannst du genau vorausberechnen, wie viel Material wir für den Bau der Festung brauchen?" Sein Ton war zweifelnd. Er glaubte nicht, dass Tie Suanpan tatsächlich dazu in der Lage wäre.

Doch Tie Suanpan antwortete nur: "Da gehört nicht viel dazu."

"Tie Suanpan", erwiderte darauf der General, "wenn du genau ausrechnen kannst, wie viel Stein, Erde und Ziegel wir für den Bau brauchen, dann versichere ich dir, dass du um drei Ränge befördert wirst."

Tie Suanpan fragte: "Gilt, was Ihr gesagt habt?"

"Ja, natürlich", antwortete der General.

Tie Suanpan war Handwerker und hatte nicht die gering­ste Absicht, Beamter zu werden. Also sagte er: "Erstens will ich nicht befördert werden, weder um drei Ränge noch um einen Rang. Zweitens will ich keine Belohnung. Nur eins: Ich rechne das Material aus und schlage einen Ziegelstein dazu. Den setzt Ihr später auf den kleinen Turm des Passes Jiayuguan. Von dort kann er für alle Zeiten meinen Ruhm verkünden."

Der General sah, dass Tie Suanpan ein ehrlicher Mann war, und willigte ein.

Tie Suanpan begab sich in seinen Arbeitsschuppen und begann, Höhe, Dicke und Bedingungen berücksichtigend, auszurechnen, wie viel Stein, Ziegel, Löß, Kalk und Klebreis­suppe gebraucht würden. Die fertige Liste gab er dem General, aber nicht ohne zu verlangen, dass dieser sie unter­schreibe, damit spätere Veränderungen ausgeschlossen wa­ren.

Nach Fertigstellung des Passes blieb tatsächlich genau ein Ziegel übrig. Und das ist der quadratische Ziegel auf dem westlichen Turm des Passes Jiayuguan.