1. Ursprung der Großen Mauer
     1.1 Erbaut als Verteidigungs-
            Anlage

     1.2 Bau und Befestigung der
            Großen Mauer dauerten
            mehr als 2000 Jahre

     1.3 Allmählich verlor die
           Große Mauer ihre
           Funktion

2. Drei 5000 Kilometer lange
     Mauerwerke

     2.1 Die Große Mauer der
            Qin-Dynastie

     2.2 Die Große Mauer der
           Han-Dynastie

     2.3 Die 6000 Kilometer
            lange Mauer der
            Ming-Dynastie

3. Die Struktur der Großen
    Mauer

     3.1 Mauerwand
     3.2 Paßfestungen - Durch-
            gänge der Großen Mauer

     3.3 Die Burgen
     3.4 Die Alarmfeuertürme
4. Besondere Sehenswürdig-
     keiten und historische
     Funde

     4.1 Wandmalereien in einem
            Grab der Han-Dynastie

     4.2 Die Wolkenterrasse
           (Yuntai) mit eingravierten
            buddhistischen
            Lehrsätzen
            in sechs Sprachen

     4.3 Die Tafel am Torturm von
            Shanhaiguan

     4.4 Ziegel mit Schriftzeichen
     4.5 Grenzstein und
            Gedenktafel

     4.6 Passierscheine für die
            Große Mauer

     4.7 Schrifttäfelchen aus der
            Han-Dynastie

     4.8 Kanonen und andere
            Waffen

5. Volkssagen über die
     Große Mauer

     5.1 König You narrt die
            Fürsten mit
            trügerischem Alarm

     5.2 Meng Jiangnü sucht
            ihren Mann und klagt
            an der Großen Mauer

     5.3 Der Kaiser ist keine
            Ausnahme

     5.4 Der Witwenturm auf der
            Großen Mauer am Paß
            Huangyaguan

     5.5 Der Ziegel auf dem Paß
            Jiayuguan

     5.6 Der treuen Schwalbe
            Klageton am Paß
            Jiayuguan

     5.7 Die Kanonen des
            Generals

     5.8 Eiserne Kessel auf dem
            Meeresgrund und eine
            chinesische Tabakpfeife

     5.9 Ye Wang und seine
            Eismauer

     5.10 Die Schlacht am Paß
              Shanhaiguan und das
              Ende der Ming-Dynastie

     5.11 Die Eroberung der
              Festung Juyongguan
              durch Dschingis Khan


Die Tafel am Torturm von Shanhaiguan

Der Turm auf dem Osttor der Festung Shanhaiguan trägt eine große Tafel mit der Inschrift "Erster Pass unter dem Himmel". Kalligraphiert wurde diese Inschrift in der Regierungsperiode Chenghua des Kaisers Xianzong (1465-1487) der Ming-Dynastie von einem Gelehrten namens Xiao Xian. Die Schriftzeichen mit ihren zügig und kraftvoll ausgeführten Pinselstrichen sind 1,6 Meter hoch und gelten in ihrer Ausgewogenheit als Musterbeispiel einer vollendeten Kalligraphie. Über ihre Entstehung erzählte man sich folgende Geschichte:

Xiao Xian, dessen Familie in ärmlichen Verhältnissen leb­te, wollte in die Hauptstadt reisen, um an der staatlichen Prüfung teilzunehmen, hatte aber kein Reisegeld. Da verkaufte eine gutherzige alte Frau ihren antiken Tuschestein und schenkte ihm zehn Tael Silber. Xiao Xian überlegte, womit er der alten Frau seine Dankesschuld abstatten könne. Da erfuhr er, dass nach Fertigstellung des Festungstorturms dort eine Tafel mit der Inschrift "Erster Pass unter dem Himmel" angebracht werden sollte. Xiao Xians Schrift war sehr schön, und so beschloss er, die Inschrift zu kalligraphieren und der Frau zu schenken, damit sie später dafür eine Geldprämie bekommen könne.

Xiao Xian schrieb allerdings nicht die erforderlichen fünf, sondern nur vier Schriftzeichen: Tian Xia Di Guan (der Pass unter dem Himmel). Er schenkte sie der alten Frau und sagte ihr, dass eine solche Kalligraphie bald gebraucht werden könnte und sie sie dann anbieten sollte. Weshalb aber hatte Xiao Xian nur vier und nicht fünf Schriftzeichen kalligraphiert? Er fürchtete, dass korrupte Beamte die Frau um die Belohnung bringen und das Geld selbst einstreichen könnten.

Tatsächlich, nach der Vollendung des Festungstorturms gab der Kaiser bekannt, dass für eine Tafel am Turm eine schöne Kalligraphie benötigt würde. Die Inschrift solle lauten: "Der erste Pass unter dem Himmel". Viele Gelehrte machten sich ans Werk, doch keine der Kalligraphien mochte dem Kaiser gefallen. Da trug die alte Frau die Kalligraphie von Xiao Xian zum Amtsvorsteher, der sie auch sofort dem Kaiser überbrachte. Der Kaiser war voller Bewunderung für die vorzügliche Schrift und fragte sich nur, warum das Schriftzeichen "-" (der erste) fehlte. Der Amtsvorsteher wusste darauf keine Antwort, und weil er die Geldprämie für sich allein haben wollte, hatte er auch nicht nach der Herkunft der alten Frau gefragt. Der Kaiser setzte nun eine Prämie von tausend Tael Silber und hundert Tael Gold für denjenigen aus, der das fehlende Schriftzeichen am schönsten schreibt. Wieder machten sich viele Gelehrte und Künstler ans Werk, doch keines der eingereichten Schriftzeichen passte zu den anderen vier. Entweder war der Strich zu dick oder zu dünn, entweder zu kurz oder zu lang.

Der Amtsvorsteher sah sich gezwungen, überall nach dem Verbleib der alten Frau zu forschen. Als man die Frau endlich gefunden hatte, beeilte sie sich, in die Hauptstadt zu fahren, um dort Xiao Xian aufzusuchen, der mittlerweile die Prüfung bestanden hatte und als hoher Beamter am Kaiserhof tätig war. Xiao Xian bewirtete seinen Gast aufs beste und schrieb das fehlende Schriftzeichen. Die alte Frau aber wollte die Kalligraphie nicht mitnehmen, denn sie vermutete richtig, dass der Amtsvorsteher ihr die Prämie bestimmt nicht aushändigen würde. Als Xiao Xian die ganze Geschichte erfuhr, berichtete er davon dem Kaiser, der den Amtsvorsteher sofort entließ. Und die alte Frau bekam noch am selben Tag die ausgesetzte Belohnung.

Heute hängt die Tafel mit Xiao Xians Originalkalligraphie "Der erste Pass unter dem Himmel" im Erdgeschoss des östlichen Torturms von Shanhaiguan. Die Tafel, die draußen am Torturm hängt, ist eine Nachbildung vom Jahr 1929, und eine weitere Tafel im ersten Stock ist eine Kopie vom Jahr 1897.