Der Aufstand von Chen Sheng und Wu Guang
CRI


Nach der Vereinigung des Landes bot Qin Shi Huangdi, Chinas erster Kaiser, Hunderttausende von Bürgern auf, um die Große Mauer und sein Mausoleum zu bauen. Nach seinem Tod ließ sein Sohn, der Zweite Qin-Kaiser, auch noch den Epang-Palast bauen. All diese Fronarbeiten banden Arbeitskraft und kosteten viel Geld, im Volk herrschte daher große Unzufriedenheit.

Dann ließ die Qin-Regierung zwei Offiziere 900 wehrfähige Männer zwangsrekrutieren und in die Grenzgebiete überführen, um diese zu verteidigen. Zwei Männer wurden ausgewählt, um die anderen Männer zu bewachen. Die beiden Männer hießen Chen Sheng und Wu Guang. Sie waren kräftig und hatten große Ideale.

Da sie das gleiche Schicksal erlitten, wurden sie bald zu unzertrennlichen Freunden.

Eines Tages kamen Chen Sheng und Wu Guang mit ihrer Kolonne in der Gemeinde Daze an. Es goss in Strömen und da sich die Gemeinde Daze in einer Senke befand, waren alle Wege überschwemmt, so dass die Kolonne nicht weiter konnte. Sie hatte keine andere Wahl, als ihr Lager aufzuschlagen und auf besseres Wetter zu warten. Aber die Dekrete in der Qin-Dynastie waren sehr streng. Sollten sie sich verspäten, so die Weisung, würden sie enthauptet. Sie wussten und der Regen wollte noch immer nicht aufhören.

"Unser Ziel ist sehr weit von hier entfernt", sagte Chen. "Selbst wenn der Regen jetzt aufhören würde, kämen wir nicht mehr rechtzeitig an. So oder so rennen wir in unser Verderben."

Wu entgegnete:"Es wäre besser, jetzt sofort zu flüchten."

"Aber wohin sollen wir flüchten?" fragte Chen. "Man wird uns früher oder später finden. Egal ob wir flüchten oder nicht, wir müssen sterben. Besser wäre, wir erheben uns und stürzen diesen Tyrannen. Der Zorn des Volkes wird unser Ansporn sein."

Wu Guang stimmte sofort zu. Um die anderen Männer von ihrem Plan zu überzeugen, dachten sie sich einige Tricks aus. So schrieben sie auf ein Stück weißer Seide "König Chen Sheng" und steckten es heimlich in den Bauch eines Fisches. Als man den Fisch aufschnitt, entdeckte man die beschriftete Seide und war sehr erstaunt. Dieses bemerkenswerte Ereignis machte unter den Leuten schnell die Runde.

Am selben Abend imitierte Wu Guang zuerst das Geheul eines Fuchses, und rief dann:"Das große Reich Chu wird mächtig! Chen Sheng ist König geworden!" Als die Leute im Lager hörten, dass Füchse wie Menschen sprachen, bekamen sie große Angst. In den folgenden Tagen redete man nur noch über Chen Sheng und diese seltsamen Begebenheiten.

Eines Morgens gingen Chen Sheng und Wu Guang zu den Offizieren und sagten:"Es regnet jeden Tag ununterbrochen. Wir werden uns verspäten, und dann werden wir enthauptet. Lasst uns besser nach Hause gehen, um die Felder zu bestellen!"

Einer der Offiziere wurde darüber so wütend, dass er eine Schlägerei begann, in deren Verlauf Wu Guang ihn erstach, Chen Sheng entriss dem anderen Offizier das Schwert und tötete ihn gleichfalls.

Chen Sheng und Wu Guang riefen unverzüglich die anderen Männer zusammen und verkündeten:"Brüder, wir wollen lieber stehend sterben, als mit gebeugtem Knie leben. Dass die Beamten Beamte werden, ist ihnen von keiner Vorsehung vorherbestimmt. Erheben wir uns!"

Alle schrieen einstimmig:"Recht so! Wir folgen!"

So ließ Chen Sheng ein Banner mit dem Schriftzeichen "Chu" anfertigen. Alle schworen, die Qin-Dynastie zu stürzen und wählten Chen Sheng und Wu Guang zu ihren Anführern.

Später leisteten immer mehr Menschen ihrem Aufruf Folge. Sie machten Speere aus Holzstangen und Flaggenstöcke aus Bambusstangen.

So gründeten Chen Sheng und Wu Guang die erste Bauernrebellenarmee in der chinesischen Geschichte.

Während des Aufstands wurden Chen Sheng und Wu Guang getötet, aber die unter ihrem Kommando stehenden Truppen kämpften weiter und vereinten sich schließlich mit den Truppen von Xiang Yu und Liu Bang. Im Jahr 206 v. Chr. ging die Qin-Dynastie wegen der andauernden Bauernaufstände schließlich unter.