Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Die neue Chinesische Nationalbibliothek öffnet ihre Pforten
   2008-09-26 17:35:32    Seite Drucken    cri

Nach Beendigung der zweiten Bauetappe wurde die Chinesische Nationalbibliothek den Besuchern vor kurzem wieder zugänglich gemacht. Damit besitzt China nach den USA und Frankreich die drittgrößte Nationalbibliothek der Welt.

Die Chinesische Nationalbibliothek befindet sich im Westen Beijings. Ihre Vorläuferin war die im Jahre 1909 gegründete Beijinger Bibliothek, die 1998 in Chinesische Nationalbibliothek umbenannt wurde. Die Chinesische Nationalbibliothek ist aufgrund ihres Bücherreichtums bei den zahlreichen Besuchern sehr beliebt. Auf die Frage nach den Hauptaufgaben der Nationalbibliothek antwortete der chinesische Kulturminister, Cai Wu, in seiner Begrüßungsrede an der Eröffnungsfeier:

"Die Nationalbibliothek hat seit ihrer Gründung im Jahr 1909 die Aufklärung der Bürger, die Weitergabe der Kultur und den Austausch zwischen China und dem Ausland zu ihren Hauptaufgaben gemacht. Mit einem Bestand von gegenwärtig 26 Millionen Bänden nimmt die Chinesische Nationalbibliothek weltweit den fünften Platz ein."

Nach der Fertigstellung der zweiten Bauetappe, die 1,3 Milliarden Yuan RMB verschlang, beträgt die gesamte Fläche der Nationalbibliothek nun 250.000 Quadratmeter. Der zweite Bauabschnitt der Nationalbibliothek mit einer Baufläche von 80.000 Quadratmetern besteht aus drei unterirdischen und fünf oberirdischen Stockwerken. Die drei Teile der Nationalbibliothek, der Sockel, der mittlere Teil und der so genannte schwebende Teil, symbolisieren der Reihe nach die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Der Sockel des Gebäudes sieht wie ein Bücherstoß aus. Die antike Büchersammlung "Si Ku Quan Shu" ist darin untergebracht. Der mittlere Teil dient als Leseraum, während der modern gestaltete dritte Teil die digitale Bibliothek beherbergt. Der neue Lesesaal der Nationalbibliothek bietet 3.000 Personen Platz und kann täglich rund 8.000 Leser empfangen. Die Digitalbibliothek erlaubt auch den externen Zugriff auf den Bibliotheksbestand. Die angebotenen Dienstleistungen der Nationalbibliothek erläutert uns Bibliotheksdirektor Zhan Furui gleich selbst:

"Durch die Verbindung der konventionellen Bibliothek und der digitalen Bibliothek können wir unseren Lesern im Inland einen kompetenten und auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Service anbieten. Die Digitalbibliothek erlaubt es uns, unsere Leser landes- und sogar weltweit zu betreuen."

Die von Direktor Zhan Furui erwähnte Digitalbibliothek verfügt über einen gigantischen Informationsspeicher. Die Leser können übers Internet 720.000 elektronische Bücher abrufen. Die neue Nationalbibliothek ist auch mit einem drahtlosen Internetnetzwerk ausgerüstet. Auf diese Weise können die Besucher mit ihren Laptops überall in der Bibliothek aufs Internet zugreifen. Überdies stehen 460 öffentliche Computer zur Verfügung. In der neuen Nationalbibliothek ist auch eine Digitalbibliothek für Blinde und Sehbehinderte untergebracht. Dazu Li Chunming, der Verantwortliche für die Digitalbibliothek:

"Die Digitalbibliothek erlaubt es den Blinden, übers Internet elektronische Bücher, Vorlesungen oder Musik zu hören. Dank einer speziellen Ton-Software wissen die Blinden immer, was auf dem Bildschirm geschrieben steht."

Eine weitere Attraktion ist die antike Büchersammlung "Si Ku Quan Shu" (auf Deutsch "Vollständige Bücherei in vier Abteilungen"). Dieses 36.000 Bände umfassende Monumentalwerk mit 700 Millionen Schriftzeichen entstand vor mehr als 200 Jahren. Es umfasst fast alle wichtigen Bücher des chinesischen Altertums. Diese antike Büchersammlung, die vor der Vollendung der neuen Nationalbibliothek im Lagerhaus der Nationalbibliothek aufbewahrt worden ist, wurde bisher nur zweimal teilweise ausgestellt. Durch gläserne Schutzwände kann man in der neuen Nationalbibliothek die gesamte Büchersammlung bewundern, wie uns Dong Rui, eine Mitarbeiterin der Abteilung für antike Bücher, erklärt:

"Den Besuchern ist der Eintritt in die Ausstellungshalle verboten, da die Büchersammlung extrem wertvoll ist. Dafür sind beide Wände der Ausstellungshalle durchsichtig. Die Leser erhalten auf diese Weise einen Einblick in dieses monumentale Werk."

Auch Interessierte im Ausland können die Webseite der Chinesischen Nationalbibliothek besuchen und diese wunderbare Bibliothek per Mausklick besichtigen. Ihre Internetadresse lautet: www.nlc.gov.cn/en/indexen.htm

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn