Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Australien genehmigt Chinalcos Einstieg beim Rio Tinto
   2008-09-25 14:22:46    Seite Drucken    cri

Der chinesische Aluminiumkonzern Chinalco bekam den Segen der australischen Regierung, beim britisch-australischen Bergbaukonzern Rio Tinto einzusteigen. Eine entsprechende Genehmigung der australischen Regierung lag Chinalco bereits vor.

Der australische Schatzkanzler Wayne Swan genehmigte vor kurzem den Kauf eines Anteils von bis zu elf Prozent durch die Aluminum Corp of China Ltd (Chinalco) unter zwei Bedingungen: zum einen müsse Chinalco bei einer Anteilsaufstockung über diese Grenze hinweg erneut eine Genehmigung von Australien beantragen, zum anderen dürfe das chinesische Unternehmen erst ab einer Beteiligung von 15 Prozent einen eigenen Vertreter entsenden.

Im Februar hatte Chinalco für 14,1 Milliarden US-Dollar einen neunprozentigen Anteil an Rio Tinto übernommen. Obwohl in Australien eine ausländische Beteiligung unter 15 Prozent keine Zustimmung der Regierung erfordert, hat das chinesische Unternehmen freiwillig um eine Genehmigung angesucht.

Der Schatzkanzler der australischen Regierung hatte Anfang Juli deutlich gemacht, dass Australien die Auslandsinvestitionen genauer untersuchen würde, sollte diese die Schlüssel-Branchen betreffen.

„Ich bin davon überzeugt, dass die Vereinbarung zwischen Rio Tinto und Chinalco für den Schutz der nationalen Interessen akzeptabel ist." sagt Wayne Swan in einer entsprechenden Erklärung.

Der Einstieg von Chinalco bei Rio Tinto hatte Spekulationen hervorgebracht, dass das chinesische Unternehmen dadurch einen größeren Einfluss bei Verhandlungen zwischen Rio Tinto und einem anderen australisch-britischen Rohstoffkonzern, BHP Billiton, erreichen möchte. BHP Billiton, der als weltgrößter Bergbaukonzern bekannt ist, will Rio Tinto übernehmen. Sollte der Kauf gelingen, würde dies BHP einen erheblichen Einflussgewinn bei Preisverhandlungen bescheren. Dies wiederum könnte sich gravierend auf den internationalen Eisenerz-Markt auswirken.

Chinalco will bis zu 14,99 Prozent der an der Londoner Börse gelisteten Rio Tinto plc übernehmen. Dies entspricht einem Anteil von rund elf Prozent an der gesamten Rio-Tinto-Gruppe, zu der auch die in Australien börsennotierte Rio Tinto Ltd gehört.

Ein Sprecher des britisch-australischen Bergbaukonzerns sagt, die Äußerungen des Schatzkanzlers spiegelten den normalen Prozess der Überprüfung ausländischer Investitionen wider.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn