Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Die traditionellen chinesischen Holzschnitte
   2008-09-22 16:48:31    Seite Drucken    cri

F: Herzlich willkommen zu "Sie fragen, wir antworten". Liebe Hörer, heute möchten wir dem Wunsch unseres Hörers Jörgen Ziesenhenne aus der Schweiz nachkommen und über die traditionellen chinesischen Holzschnitte berichten. Herr Ziesenhenne schrieb uns vor kurzem in einer E-Mail:

M: "Ich sammle Holzschnitte und hätte gerne mehr Informationen über die traditionellen chinesischen Holzschnitte. Können Sie mir helfen?"

F: Ja, liebe Hörer und lieber Herr Ziesenhenne, diesen Wunsch erfüllen wir Ihnen gerne. Der chinesische Holzschnitt ist eine traditionelle chinesische Volkskunst. Er ist ein wichtiger Bestandteil der bildenden Kunst in China und hat in der chinesischen Kulturgeschichte einen eigenständigen Kunstwert. Das Bild auf der ersten Seite der Bildrolle der Vajra-Sutra (Diamant-Sutra) aus der Tang-Dynastie vor mehr als 1.000 Jahren ist der älteste Holzschnitt, den man bis heute in China entdeckt hat. Der Holzschnitt ist sowohl was die Schnitttechnik als auch die Druckkunst anbelangt wahre Qualitätsarbeit. Man kann also sagen, dass der traditionelle chinesische Holzschnitt vorher schon eine lange Entwicklungsphase durchgemacht hat. Das wird schon aus den Ausgrabungsstücken der verschiedenen Zeitabschnitte ersichtlich.

M: Ja. Das Thema des traditionellen chinesischen Holzschnitts ist ziemlich umfangreich und vielfältig. Es gab zum Beispiel im Altertum die chinesischen Neujahrsbilder, die beim Volk verbreiteten Hausgötter oder die Holzschnitte zu religiösen Themen. Im Nordwesten und Südosten Chinas wurden schon einige Holzschnittwerke aus der Tang-Dynastie und den Fünf Dynastien vor mehr als 1.000 Jahren gefunden. Sie sind meistens sehr schön und urtümlich. Die Themen dieser Holzschnitte sind in erster Linie religiöser Natur. In der Song-Dynastie vor etwa 1.000 Jahren kamen Holzschnitte allmählich in wissenschaftlichen oder künstlerischen Büchern auf. Es gab auch viele Holzschnitte in der Landschaftsmalerei. In der darauf folgenden Yuan-Dynastie entstand wieder eine neue Form der Holzschnitte - die Comics. Damals war der Holzschnitt im chinesischen Volk weiter verbreitet und populärer als heute.

F: Stimmt. In den darauffolgenden Ming- und Qing-Dynastien erreichte der traditionelle chinesische Holzschnitt seinen Höhepunkt. Es gab spezielle Institutionen oder Werkstätten, die Holzschnitte herstellten. Außerdem entstanden verschiedene Stilrichtungen mit lokalen oder individuellen Eigenheiten. Das damalige Sortiment an Holzschnitten war reichhaltig, ihre Formen vielfältig. Die Themen der Holzschnitte waren umfangreich. Sie umfassten fast alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens. Viele dieser Holzschnitte waren sehr einflussreich. Die Ming- und Qing-Dynastie dürfen als Blütezeit der traditionellen chinesischen Holzschnitte bezeichnet werden.

M: Ja, so ist es. Aber nach dem Opiumkrieg wurde die Entwicklung des chinesischen Holzschnitts von der modernen Drucktechnik gestoppt. Die traditionelle chinesische Volkskunst wurde fortan fast nur noch auf dem Lande gepflegt. Im Laufe der Zeit entstand der einzigartige Kunststil des chinesischen Holzschnitts.

F: Genau. Der traditionelle chinesische Holzschnitt wurde früher meistens als Neujahrsbild benutzt. Das chinesische Neujahrsbild ist eine beliebte Kunstform in China - besonders auf dem Lande. Die Neujahrsbilder werden an Neujahr als Dekoration an die Tür oder ans Fenster geklebt. Sie sollen den Hausbewohnern im neuen Jahr viel Glück und Freude bringen. Yangliuqing in Tianjin, Taohuawu in Suzhou in der Provinz Jiangsu und Yangjiabu in der Provinz Shandong gelten als die drei wichtigsten Ursprungsorte der traditionellen chinesischen Holzschnitte. Andere bekannte Produktionsorte sind die Provinzen Sichuan, Fujian, Shanxi, Hebei und Zhejiang.

M: Ja. Der Holzschnitt Yangliuqing in Tianjin entstand am Anfang der Ming-Dynastie und blickt mittlerweile schon auf eine Geschichte von über 600 Jahren zurück. In der Mitte der Qing-Dynastie war das Neujahrsbild Yangliuqing sehr verbreitet. Fast in jedem Haushalt in Yangliuqing wurde die Holzschnitt-Malerei betrieben. Yangliuqing wurde zu einer wahren "Heimat der Malerei". Das Holzschnitt-Neujahrsbild Yangliuqing besteht aus lebhaften Farben, die Freude und Glück ausstrahlen. Seine Themen sind vielfältig und beeindruckend. Mit mehreren künstlerischen Stilmitteln bringt das Neujahrsbild Yangliuqing die schönen Gefühle und den guten Wunsch des Volks zum Ausdruck. Zu den bevorzugten Motiven gehören historische Figuren, Szenen aus Legenden, Blumen und Vögel. Viele Motive sind eng mit dem Leben der Bevölkerung verknüpft. Die Neujahrsbilder sind nicht einfach nur Kunstwerke, sondern sie sind auch sehr wertvoll für die Geschichtsforschung. Das Herstellungsverfahren der Yangliuqing-Neujahrsbilder ist kompliziert und besteht aus mehreren Arbeitsprozessen. Ihr Kunstwert ist einzigartig.

F: Ja, genau. Der Holzschnitt Taohuawu ist der wichtigste Holzschnitt in den Gebieten südlich des Yangtze. Der Ort Taohuawu befindet sich in Suzhou in der Provinz Jiangsu. Das Holzschnitt-Neujahrsbild Taohuawu entstand in der Song-Dynastie. Wie das Neujahrsbild Yangliuqing erlebte es in der Qing-Dynastie seine Blütezeit. Das Neujahrsbild Taohuawu ist in lebendigen Farben gestaltet. Sein Bildaufbau ist reichhaltig, abwechslungsreich und strahlt einen starken Hauch von Leben aus. Es ist im feinen und eleganten Stil, der typisch für die Volkskunst in den Gebieten südlich des Yangtze ist, gehalten. Das Neujahrsbild Taohuawu ließ sich schon immer gut im In- und Ausland verkaufen. In vielen Museen oder Kunsthallen in Europa gibt es Sammlungen vom Neujahrsbild Taohuawu.

M: Stimmt. Abschließend erzählen wir Ihnen noch etwas über das Neujahrsbild Yangjiabu aus der Provinz Shandong. Das Holzschnitt-Neujahrsbild Yangjiabu entstand in der Ming-Dynastie vor etwa 600 Jahren. Es ist eine traditionelle Handarbeit. Die Holzschnitt-Produkte haben einen festlichen Charakter. Dennoch ist ihr Stil schlicht. Ihre Themen sind ebenfalls vielfältig. Sie widerspiegeln die Sitten und Bräuche sowie die Wünsche der Bevölkerung. Heutzutage werden in Yangjiabu pro Jahr mehr als 20 Millionen Holzschnitt-Neujahrsbilder hergestellt. Sie werden in China und in mehr als 100 Ländern und Regionen der Welt verkauft.

F: Soviel, liebe Hörer, über die traditionellen chinesischen Holzschnitte. Das war unsere Rubrik "Sie fragen, wir antworten" für heute.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn