Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Ertragsreicher Traubenanbau in Daze
   2008-09-11 13:12:02    Seite Drucken    cri

Ostchina gilt als ein wichtiges Traubenanbaugebiet. Die Entwicklung im Weinanbau ist untrennbar mit der Halbinsel Jiaodong in der ostchinesischen Provinz Shandong verbunden. Neben Chinas Weinheimat Penglai gibt es auch im Westen der Halbinsel Shandong eine Vielzahl von Traubenplantagen. Die Weinstraße verläuft entlang dem Daze-Gebirge. In den folgenden Minuten entführen wir Sie, liebe Hörer, ins boomende Weinanbaugebiet Daze, um herauszufinden, wie die Traubenplantagen das Leben der dort ansässigen Bauern verändert haben.

Die Halbinsel Jiaodong gehört zu einem der schönsten Gebiete der Provinz Shandong. Gegen Norden ist die Halbinsel geschützt durch einen hohen Bergrücken, einen Ausläufer des riesigen Daze-Gebirges, das der Literat Kong Shangren aus der Qing- Dynastie (1644-1911) einst als Spitze der unzähligen zackigen Gipfel entlang der Bohai-Bucht bezeichnet hatte. Die lange Geschichte und Kultur der Provinz Shandong hat auch dem Daze-Gebirge viele Schätze beschert. Die Landschaft ist nicht nur vielfältig, sondern auch legendenumwoben, da das Gebirge in der Antike ein beliebtes Reiseziel des ersten Kaisers, Qing Shiguangdi, sowie zahlreicher bekannter Literaten, Maler und Kalligraphen wie Zheng Daozhao und Zheng Banqiao war.

Auch die Wirtschaft der Halbinsel Jiaodong darf nicht unerwähnt bleiben. Die vielen Traubenplantagen brachten der Mehrheit der ländlichen Bewohner in Daze ein schönes Dasein und der Ortschaft einen hervorragenden Ruf.

Die Ortschaft Daze befindet sich in einem Tal, das auf drei Seiten von hohen Bergrücken umgeben ist. Aufgrund seiner guten natürlichen Bedingungen ist dieses Gebiet geradezu für den Traubenanbau prädestiniert. Die Luft ist feucht, der Boden weist einen hohen Mineraliengehalt auf und die Sonne scheint lange. Die Kombination dieser klimatischen Faktoren ist für den unvergleichlichen Charakter verantwortlich, den die Trauben aus Daze auszeichnet. Beim Anblick der weißen und blauen Trauben wird man einfach schwach. Ihre süßen und saftigen Beeren laden zum Genießen ein. Die Traube galt seit jeher als ein Zeichen für Überfluss im Daze-Gebirge.

Kaum haben wir den Ort betreten, zerreißt uns auch schon das laute Dröhnen einer Trommel die Ohren. Es wird gerade das traditionelle Traubenfest begangen. Das Fest erinnert an eine Episode aus der Tang-Dynastie. Im Jahr 646 stationierte Tang-Kaiser Li Shimin während eines Feldzugs seine Truppen in Pingdu in der Provinz Shandong. Im benachbarten Daze-Gebirge probierte der Kaiser zum ersten Mal die schmackhaften Trauben. Die Trauben schmeckten dem Kaiser wegen ihres unbeschreiblichen Aromas, ihres harmonischen süßsauren Geschmacks und ihres zarten Fruchtfleisches auf Anhieb. Der Kaiser war so sehr von den Trauben begeistert, dass er sie auf den Namen "Shiziyan" taufte, was soviel wie "Löwenaugen" bedeutet. Diese Episode ereignete sich am 22. Tag des siebten Monats nach dem traditionellen chinesischen Mondkalender. Seither wird in Daze jedes Jahr der Tag der Namensgebung, oder im übertragenen Sinne der Tag des Wohlstandbringers, gefeiert.

Trotz der jährlichen Feier gelang es den ansässigen Bauern in den vergangenen über 1.000 Jahren nicht, zu Wohlstand zu kommen. Der Erfolg kam mit dem Beginn der Reform- und Öffnungspolitik und einer technischen Innovation bei der Bewässerung. Die rasante wirtschaftliche Entwicklung in zahlreichen Landesteilen diente den Bewohnern von Daze als Vorbild und bot ihnen die nötigen Geschäftschancen. So begannen die Bauern auf den Berghängen mit der Errichtung von großflächigen Traubenplantagen. Inzwischen hat sich Daze zum größten Traubenanbaugebiet der Provinz Shandong entwickelt. Im Jahr 2005 erklärte Chinas Landwirtschaftsministerium die Ortschaft Daze zur staatlich standardisierten Trauben-Zone. Die Trauben aus Daze werden inzwischen nicht mehr nur in China abgesetzt, sondern darüber hinaus auch nach Japan und Singapur exportiert.

Vom boomenden Traubenanbau profitieren zahlreiche Bauern. Der 53-jährige Liu Shuxiang aus dem Dorf Tanjiakuang ist einer von ihnen:

"Die Klänge der Trommel und Feuerkörper als auch die lebhafte Atmosphäre widerspiegeln unsere Freude. Dieses Jahr hatten wir wiederum eine sehr gute Ernte. Ich bin so glücklich. Wir heißen alle Gäste bei uns zu Besuch und selbstverständlich auch zur Traubenprobe willkommen."

Die Traubenplantage von Liu Shuxiang hat eine Fläche von einem Fünftel Hektar. Trotz der bescheidenen Größe seiner Plantage verdient er dadurch über 80.000 Yuan RMB pro Jahr. Insgesamt erstreckt sich das Weinanbaugebiet in Daze auf 2.000 Hektar, wie uns Wang Deguo, der stellvertretende Bürgermeister, erzählt:

"Seit mehr als 2.100 Jahren werden im Daze-Gebirge Trauben angebaut. Inzwischen verfügen wir bereits über 300 Rebsorten, die auf einer 2.000 Hektar großen Fläche angebaut werden. Der Jahresertrag beträgt nunmehr 50.000 Tonnen."

Die Traubenplantagen erstrecken sich über mehrere Kilometer. Während der Erntezeit kommen Touristen von überall her nach Daze, um die Trauben an den Weinstöcken zu probieren. Die gigantische Veränderung des 1.000-jährigen Antlitzes des Daze-Gebirges führt Bauer Liu Shuxiang in erster Linie auf die moderne Bewässerungsanlage zurück:

"Bis vor ein paar Jahren litt Daze immer wieder unter Dürren, die den Traubenanbau beträchtlich beeinträchtigten. Erst nach dem Bau der neuen Bewässerungskanäle hat sich das Schicksal unserer Ortschaft zum Guten gewendet."

Die Aussage des Bauers Liu Shuxiang bezieht sich auf den Bau einer Bewässerungsanlage, die das Wasser den Berghang hinauf befördert.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn