Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Zhongguancun weist technische Errungenschaften auf
   2008-09-11 13:03:01    Seite Drucken    cri

Der Wissenschafts- und Technikpark Zhongguancun befindet sich im nordöstlichen Teil von Beijing. Rund 20.000 High-Tech-Unternehmen haben sich in der Zone angesiedelt. Die Stadtregierung fördert die Entwicklung der High-Tech-Zone schon seit Jahren tatkräftig. Die Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Zhongguancun hat sich dadurch deutlich erhöht. Zahlreiche neue Produkte und Technologien sind inzwischen entwickelt worden. Der größte Teil dieser Innovationen kann mit dem internationalen Fortschritt im Technologiebereich mithalten. Das Geschäft der in Zhongguancun angesiedelten Unternehmen läuft sowohl in China als auch im Ausland sehr gut. In unserer heutigen Sendung wollen wir Ihnen einige Unternehmen aus der High-Tech-Zone Zhongguancun etwas näher vorstellen.

Der Wissenschafts- und Technikpark Zhongguancun ist die High-Tech-Zone mit dem höchsten Innovationsgrad in ganz China. Zahlreiche bekannte High-Tech-Unternehmen haben hier mit ihren Geschäften angefangen. Dazu zählen unter anderem der chinesische Computerhersteller Lenovo, das IT-Unternehmen Sohu, die Firma Huaqi Information Digital Technology oder der Softwareanbieter Ufida. Vor einigen Jahren wurde in der High-Tech-Zone Zhongguancun ein offizielles Innovationsförderprogramm gestartet. Das Programm wurde vom Verwaltungskomitee der Zhongguancun-Zone in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden wie etwa dem chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technik ausgearbeitet und durchgeführt. Das Ziel dieses Programms ist es, die Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Zhongguancun weiter zu erhöhen. Dazu wurden 100 High-Tech-Unternehmen ausgewählt und dann in die Liste des Förderprogramms aufgenommen.

Ein Unternehmen, das an diesem Förderprogramm teilnimmt, ist die IGRS Information Technology Engineering Center. Im Jahr 2005 gründeten acht chinesische Pionierunternehmen in den Bereichen Computer und elektrisches Haushaltsgerät die Firma IGRS Engineering Lab Ltd. Zu diesen Pionierunternehmen gehören unter anderem der chinesische Computerkonzern Lenovo sowie die beiden Fernsehhersteller Changhong und Konka. Die Hauptaufgabe der IGRS Engineering Lab Ltd. besteht darin, eine Vereinbarung in Bezug auf die Intelligente Gruppierung und Ressourcenverteilung, kurz IGRS, auszuarbeiten. Mit IGRS ist ein System gemeint, mit dem man in einem bestimmten Raum eine intelligente Verbindung zwischen Computern und verschiedenen elektronischen Haushaltsgeräten ins Leben rufen kann. Auf diese Weise wird die Verbindung von Ressourcenverteilung und koordinierten Dienstleistungen im Raum verwirklicht. Gemäß Sun Yuning, dem Generaldirektor des Unternehmens IGRS Information Technology Engineering Center, haben sich bisher über 100 Unternehmen aus China, den USA, Japan und Israel an IGRS Engineering Lab Ltd. beteiligt:

"Die Zahl der Mitglieder von IGRS Engineering Lab Ltd. ist mittlerweile auf 113 angestiegen. Rund 85 Prozent von Fernsehern auf dem chinesischen Markt werden von unseren Mitgliedern hergestellt. Zudem besitzen unsere Mitglieder rund 50 Prozent der Marktanteile im Bereich Computer, Handy und elektronische Haushaltsgeräte. Gegenwärtig lassen sich mehr als 20 IGRS-Produkte auf dem Markt verkaufen."

Dank der tatkräftigen Unterstützung des Verwaltungskomitees der High-Tech-Zone Zhongguancun ist es dem IGRS-Unternehmen gelungen, seine wissenschaftlich-technische Forschung weiter auszubauen. Im November 2007 wurde der IGRS-Standard als erster internationaler Standard für die Koordination zwischen Computern, Elektrogeräten und Kommunikationsanlagen festgelegt.

Einer Statistik zufolge haben die zuständigen chinesischen Behörden seit Beginn des Förderprogramms rund 200 Projekte unterstützt. Hierfür wurde rund eine Milliarde Yuan RMB bereitgestellt. Hinzu kommen gesellschaftliche Investitionen in Höhe von rund vier Milliarden Yuan RMB.

Seit dem Beginn des Förderprogramms hätten alle Teilnehmer ihren Einsatz in der wissenschaftlich-technischen Forschung erhöht und mehrere neue Produkte und Technologien entwickelt, sagt Dai Wei, der Direktor des Verwaltungskomitees der High-Tech-Zone Zhongguancun. Überdies sei die Zusammenarbeit mit mehreren wissenschaftlichen Labors und Hochschulen ausgebaut worden. Diese Zusammenarbeit würde es den Unternehmen erleichtern, in der Erforschung von Spitzentechnologien einen Durchbruch zu erzielen. Viele neue Produkte und Technologien seien auf diese Weise bereits auf den Markt gekommen, so Dai Wei weiter:

"Das Unternehmen Beijing Leader & Harvest Electric Technologies Co. Ltd. hat einen neuen Frequenzwandler mit hoher Leistungsstärke entwickelt. Der Stromverbrauch dieses neu entwickelten Frequenzwandlers ist im Vergleich zu den herkömmlichen Geräten über 30 Prozent niedriger. Damit nimmt das Unternehmen in ganz China eine Vorreiterrolle ein. Der vom Unternehmen Sinovac Biotech Co. Ltd. entwickelte Impfstoff gegen die Vogelgrippe-Infektion beim Menschen ist das erste Arzneimittel in China, das eine Sondergenehmigung für seine Produktion und Reserve erhalten hat."

Im Mai dieses Jahres sind 79 weitere Unternehmen aus dem Wissenschaftspark Zhongguancun in die Liste des Förderprogramms aufgenommen worden. Dazu zählt auch das Unternehmen Hi-Tech Wealth, ein Handyanbieter mit moderner Informationstechnologie. Bisher hat Hi-Tech Wealth insgesamt 28 Patentrechte erhalten. Zusätzlich besitzt das Unternehmen zehn Spitzentechnologien, die unter Patentschutz stehen. Der Generaldirektor von Hi-Tech Wealth, Zhang Zhengyu, betont, dass Innovation nicht nur technische Kreativität bedeute, sondern auch Anpassung des Managements:

"Die technische Innovation ist unsere Kernaufgabe. Parallel dazu legen wir großen Wert auf die Regulierung der Handelsstruktur und die kulturelle Kreativität. Wir müssen aus dem Teufelskreis von Kostensenkung und Tiefstpreisen ausbrechen. Durch Innovation können wir die Technologisierung unserer Produkte fördern und deren Wertschöpfung erhöhen. Ein auf diese Weise entwickeltes Produkt mit hohem Mehrwert wird auch mehrere Investitionen in diesem Bereich nach sich ziehen."

Vor 20 Jahren war das Gebiet rund um Zhongguancun noch sehr unterentwickelt. Inzwischen hat sich Zhongguancun zu einer landesweit bekannten High-Tech-Zone entwickelt. Einige vertreten die Ansicht, dass Zhongguancun in 20 Jahren ein weltweit neues Innovationszentrum sein wird. Die Entwicklung von Zhongguancun in den vergangenen 20 Jahren ist in vielerlei Hinsicht eine Miniaturentwicklung Chinas: Ende der 1990er Jahre war Zhongguancun eine von vielen Produktionsstätten weltweit. Mittlerweile aber ist Zhongguancun auf dem Weg, Chinas führendes Innovationszentrum zu werden.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn