Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Air China baut hinsichtlich der Beijinger Spiele Dienstleistungen aus
   2008-09-04 15:28:41    Seite Drucken    cri

Die chinesische Fluggesellschaft Air China hat Verbesserungen an seiner Flugzeugflotte vorgenommen und den Kundenservice weiter ausgebaut, um seinen Passagieren während und nach den Olympischen Spielen bestmögliche Bedingungen zu bieten. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie, liebe Hörer, in unserem folgenden Beitrag.

Der Umzug von Air China in das Terminal Drei, wo die Fluggesellschaft nun zusammen mit den anderen Mitgliedern der Star Alliance untergebracht ist, war die erste Phase eines neuen Zeitalters für Air China. Seitdem hat Chinas führende Fluggesellschaft 688 Millionen Yuan RMB in die Umgestaltung der Luxuskabinen von 15 ihrer großräumigen Langstreckenflugzeuge investiert. Die neuen Kabinen der First- und der Business Class, die treffend "Forbidden Pavilion", auf deutsch Verbotener Pavillon beziehungsweise Capitol Pavilion, also Großer Pavillon, genannt werden, wurden bei Geschäftsreisenden bereits zu festen Favoriten.

Air China hat außerdem 568 Millionen Yuan RMB in Ausstattungen investiert, die auf die Olympischen und Paralympischen Spiele ausgerichtet sind. Dazu gehören mehr als 1.000 Rampenfahrzeuge, 100 schmale Rollstühle für die Verwendung an Bord sowie 120 gewöhnliche Rollstühle. Dank dieser Investitionen ist Air China die einzige Fluggesellschaft des Landes, die Rollstühle an Bord mitführt.

Darüber hinaus hat Chinas führende Fluggesellschaft ihre Mitarbeiter im Rahmen eines olympischen Standardtrainings geschult, um optimalen Bordservice zu gewährleisten. Die Schulungsprogramme und Seminare wurden von mehr als 8.000 Mitarbeitern besucht, um Kenntnisse der englischen Sprache, Umgangsformen, den richtigen Umgang mit Rollstühlen und die allgemeinen Berufsqualifikationen zu verbessern.

Olympischen Athleten und Funktionären stand während der Spiele der bestmögliche Service zur Verfügung. Die vier Ticketschalter und acht Abfertigungsschalter im olympischen Dorf garantierten, dass niemand, weder ein olympische Sprinter oder Gewichtheber, seinen Flug verpasste.

Als Mitglied der Star Alliance und als Partnerfluggesellschaft der 29. Olympischen Sommerspiele 2008 in Beijing sowie als einziger Flagcarrier Chinas bedient Air China von seinem Drehkreuz Beijing aus ein weltweites Netzwerk. Mit einer Flotte von 214 Airbus- und Boeing-Flugzeugen wartet Air China mit 243 Strecken - 168 inländischen, 69 internationalen und sechs regionalen, auf - und fliegt 28 Länder und Regionen an. Air China bietet damit jede Woche mehr als 6.000 Flüge mit über einer Million Sitzplätzen zu 81 Inlands- und 42 Auslandszielen sowie regionalen Destinationen.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn