Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Gespräch mit unserem Stammhörer Klaus Huber
   2008-08-11 15:02:48    Seite Drucken    cri

M: Liebe Hörer, in unserer heutigen Hörerhotline senden wir ein Gespräch mit unserem Stammhörer Klaus Huber aus Bad Birnbach in Deutschland. Hören wir nun, was er uns erzählt.

Lu: Guten Tag, Herr Huber, zuerst herzliche Grüße aus Beijing und herzlich willkommen zu unserer Rubrik "Hörerhotline"!

Huber: Ja, einen wunderschönen guten Tag nach Beijing!

Lu: Ja, danke. Herr Huber, würden Sie sich zuerst selbst vorstellen?

Huber: Ja, gerne. Ich heiße Klaus Huber. Ich wohne in der Nähe hier von Frauenkirche, das ist in Niederbayern, die größere Stadt hier vielleicht Passau. Ich bin 46 Jahre alt, bin katholischer Pfarrer im Verein hier in Niederbayern, und ich bin schon seit mehr als 30 Jahren ein Kurzwellenhörer. Ich war schon damals bei CRI (Radio Peking) gelandet. Inzwischen höre ich auch sehr viele Amateur-Funkstationen. Ja, ich habe viele QSL-Karten von den verschiedenen Ländern und Senderstationen bekommen, aber ich bin bei einigen Radiosendern treu geblieben.

Lu: Also, eben haben Sie gesagt, dass Sie das Radiohobby schon seit über 30 Jahren betreiben. Erzählen Sie bitte etwas über Ihr Radiohobby.

Huber: Also damit angefangen habe ich mit 11 oder 12 Jahren. Ich habe bei einem alten Radio herumgesucht und zufällig eine deutsche Radiosendung aus Radio Moskau empfangen und habe gewundert, warum die auf Deutsch sprechen. Und dann habe ich umgesucht und zwei Jahre gebraucht, bis ich den ersten Empfangsbericht geschrieben habe. Und es war keine Lüge, meine erste QSL-Karte war im 1976 aus Radio Peking, und das war für mich natürlich eine große Freude, da war ich 14, 15 Jahre alt. Die erste QSL-Karte in meinem Leben erhalte ich von Ihrem Sender, CRI, das war 1976.

Lu: Ja. Das heißt, Sie hören unser Programm schon seit mehr als 30 Jahren.

Huber: Ja, normalerweise alle zwei, drei Wochen, teilweiser öfter, also alle zwei Wochen mindestens, wie ich von der Zeit hier dazu komme.

Lu: Ja. Können Sie hier Meinungen zu unserem Programm äußern?

Huber: Ja, ich bin immer froh, wenn ich was höre über Eure Kultur, über Eure Geschichte, über Sehenswürdigkeiten. Die ganze Außenpolitik finde ich auch wichtig, aber das bekommt man von allen Sendern mit, trotz der Gesichtpunkte. Aber ganz wichtig ist die spezielle Note von China, die Ihr bringt. Das können wir hier in Deutschland sehr gut gebrauchen - die Originaltöne aus China. Ja, die ganzen Reisebeschreibungen finde ich toll, die Musik gefällt mir... Vielleicht könnte man auch die Popmusik aus China oft bringen. Das ist auch schön. Also alles typisch über China, das ist warum, dass ich Euch höre.

Lu: Ja. Herr Huber, wie ist die Empfangsmöglichkeit bei Ihnen zu Hause?

Huber: Ich höre immer über Kurzwelle, manchmal über Mittelwelle, und das ist gar kein Problem, also sehr gut. Und ich habe ein ziemlich altes Radio, Grundig, aber Euch kann ich sehr gut hören, kein Problem.

Lu: Ja, Herr Huber, die 29. Olympischen Sommerspiele werden gleich in Beijing stattfinden, welche Wünsche und Hoffnungen haben Sie dazu? Können Sie etwas dazu äußern?

Huber: Ja, zuerst freue ich mich, dass es von der Zeit diesmal sehr gut ist. Es ist bei Ihnen 6 bis 7 Stunden vor uns. Das heißt, die Empfangszeiten sind gut. Ich kann im Fernsehen die Olympiade sehen. Ja, die Hoffnungen sind natürlich spannende Wettkämpfe, und dass alles möglichst ohne Doping abläuft. Und ich hoffe auch von Ihrem Land vieles zu erfahren und auch das, wie sich die Ausländer bei Ihnen wohl fühlen, wie Sie einfach immer mehr in die Welt hinein kommen - das Land China. Ich glaube, das wird eine sehr schöne Sache.

Lu: Ja, danke. Möchten Sie hier noch ein paar Worte zu Ihren Familienmitgliedern oder den anderen Hobbyfreunden sagen? Wollen Sie Grüße an sie ausrichten?

Huber: Ja, ich möchte alle grüßen, die mich aus SWLCS kennen. Ansonsten falls jemand CRI hört, die mich auch kennen, möchte ich sie auch aus Niederbayern grüßen. Und wir sehen uns ohne Radio. Und alle andere Hobbyfreunde, die mit Radio und Kurzwelle zu tun haben, ganz viele Grüße von hier aus Niederbayern.

Lu: Ja, vielen Dank für das Gespräch, Herr Huber! Ich wünsche Ihnen alles Gute und weiterhin viel Spaß bei Ihrem Radiohobby.

Huber: Es hat mich sehr gefreut. Ich wünsche eine schöne Olympiade und immer so gute Sendungen.

Lu: Danke schön. Schönen Tag noch, tschüs.

Huber: Tschüs.

M: Soweit das Gespräch zwischen Lu Shan und Klaus Huber.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn