Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Die neuen Disziplinen und die Wasserdisziplinen der Olympischen Spiele in Beijing
   2008-07-21 15:13:50    Seite Drucken    cri

F: Herzlich willkommen zu "Sie fragen, wir antworten". Liebe Hörer, heute wollen wir auf Wunsch unseres Stammhörers Kurt J. Przystupa aus Duisburg über die neuen Disziplinen und die Wasserdisziplinen der Olympischen Spiele in Beijing berichten. Herr Przystupa fragte uns vor kurzem in einer E-Mail:

M: "Hat das Internationale Olympische Komitee IOC neue Disziplinen für die Olympischen Spiele in Beijing geplant? Wenn ja, welche? Wo werden die Wasserdisziplinen der Olympischen Spiele Beijing veranstaltet?"

F: Ja, liebe Hörer und lieber Herr Przystupa, diese Fragen beantworten wir gerne. Am 27. April 2006 hat das Internationale Olympische Komitee, das IOC, die Wettkampf-Disziplinen für die Olympischen Spiele in Beijing bekannt gegeben. Auf den Olympischen Spielen in Beijing werden 28 Sportarten in 302 Disziplinen vertreten sein, darunter 165 Disziplinen für Herren und 127 für Damen sowie zehn gemischte Disziplinen. Im Vergleich zu den Olympischen Spielen in Athen werden auf den Olympischen Spielen in Beijing neun Disziplinen neu hinzukommen, aber im Gegenzug wurden acht Disziplinen abgeschafft. Das ergibt dann für Beijing in Summe eine Disziplin mehr als bei den Olympischen Spielen in Athen.

M: Zu den neun neuen Wettbewerben, die auf dem Programm stehen sind zwei in der neuen Radsportdisziplin BMX. Frauen werden bei den Olympischen Spielen in Beijing erstmals zu einem 3.000-Meter-Hindernislauf antreten. Darüber hinaus wurden bei den Schwimmwettbewerben zwei Entscheidungen im Langstreckenschwimmen hinzugefügt. Beim Fechten werden der Florett-Mannschaftswettbewerb der Männer und der Degen-Mannschaftswettbewerb der Frauen durch einen Florett-Mannschaftswettbewerb und einen Säbel-Mannschaftswettbewerb bei den Frauen ersetzt. Beim Tischtennis werden die bisherigen Doppel-Wettbewerbe durch Mannschaftswettbewerbe (Männer und Frauen) ersetzt. Zu den Disziplinen, die dieses Mal nicht vertreten sind zählen unter anderem auch die beiden Radsportdisziplinen 1.000-Meter-Zeitrennen der Herren und das 500-Meter-Zeitrennen der Damen und folgende drei Disziplinen im Schießen: die Laufende Scheibe sowie das Skeetschießen und das Doppeltrap der Damen.

F: Wie bei den Olympischen Spielen in Athen gibt es auch auf den Olympischen Spielen in Beijing Wettkämpfe in folgenden 28 Sportarten: Leichtathletik, Rudern, Badminton, Softball, Basketball, Fußball, Boxen, Kanu, Radsport, Fechten, Turnen, Gewichtheben, Handball, Hockey, Judo, Ringen, Wassersport, Moderner Fünfkampf, Baseball, Reiten, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Schießen, Bogenschießen, Triathlon Segeln und Volleyball. Das IOC fasst die Wettbewerbe im Schwimmen, Synchronschwimmen, Wasserball und Wasserspringen unter der Bezeichnung "Wassersport" zusammen. Die meisten Medaillen werden in den 46 Leichtathletik-Disziplinen vergeben

M: Stimmt. Und ich möchte noch etwas erwähnen: Die chinesische Kampfkunst - das Wushu. Das Wushu wird als Sonderdisziplin der Olympischen Spiele in Beijing geführt. Es ist keine offizielle Wettkampfdisziplin. Ihr voller Name heißt „Der Wushu-Wettkampf der Olympischen Spiele Beijing 2008". Es ist eine großartige Möglichkeit, Wushu, als eine Wettkampfdisziplin auf den Olympischen Spielen in Beijing, einer breiten Masse vorzustellen.

F: Ja, genau. Die 29. Olympischen Spiele werden vom 8. bis zum 24. August 2008 in Beijing stattfinden. Ungefähr 10.500 Sportler werden an den Olympischen Spielen in Beijing teilnehmen, und über 20.000 Journalisten aus aller Welt werden nach Beijing kommen und über die Spiele berichten.

M: Die Wasserdisziplinen der Olympischen Spiele in Beijing werden jeweils im Nationalen Schwimmstadion in Beijing, im olympischen Ruder- und Kanupark im Beijinger Bezirk Shunyi und in der Stadt Qingdao veranstaltet. Das Nationale Schwimmstadion, aufgrund seiner Form und seines Designs auch Wasserwürfel genannt, ist eines der Wahrzeichen der Olympischen Spiele 2008 in Beijing. Hier werden die Schwimmwettkämpfe, die Konkurrenz im Wasserspringen, das Synchronschwimmen und das Wasserballturnier ausgetragen. Der mit transparenter, blauschimmernder Folie überzogene Wasserwürfel liegt in Nordbeijing, direkt neben dem Nationalstadion "Vogelnest". Der Entwurf für diese olympische Sportsstätte gilt als einer der Besten. Die quadratische Grundfläche des Wasserwürfels und die runde Form des Vogelnests entsprechen der traditionellen chinesischen Auffassung, dass der Himmel rund und die Erde quadratisch seien. Der Wasserwürfel ist ein Gemeinschaftsprojekt chinesischer und australischer Architekten.

F: Ja. Der olympische Ruder- und Kanupark im Bezirk Shunyi ist Austragungsort der Kanu- und Ruderwettkämpfe sowie des zehn Kilometer Schwimm-Marathons, der erstmals bei den Olympischen Spielen 2008 abgehalten wird. Auch die Kanubewerbe der Paralympics 2008 in Beijing werden im Olympischen Ruder- und Kanupark veranstaltet. Während der Olympischen Spiele werden hier 32 Goldmedaillen vergeben, immerhin ein Zehntel aller Goldmedaillen. Die Anlage befindet sich, wie bereits erwähnt, im Bezirk Shunyi im Norden Beijings. Der Park liegt rund 30 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Der olympische Ruder- und Kanupark ist der erste Wettkampfort für Wassersport in der Geschichte der Olympischen Spiele, in dem sowohl die Wettkämpfe im Wildwassersport als auch die Sportarten im Flachwasser ausgetragen werden. Nach den Olympischen Spielen wird der Park als Austragungsort für internationale und nationale Wettkämpfe genutzt und als Trainingsgelände sowie für Vergnügensaktivitäten der Bürger bereitstehen. Von 8. bis 11. August 2006 fanden dort die ersten Wettkämpfe nach Fertigstellung des Parks statt, die Ruderweltmeisterschaften der Junioren.

M: Qingdao ist einer der sechs Austragungsorte der Beijinger Olympischen Spiele 2008. In Qingdao werden die Segelregatten der Olympischen Spiele stattfinden. Das Qingdaoer Olympische Segelzentrum liegt in der Fushan-Bucht. Es ist in der östlichen neuen Zone der Stadt Qingdao, auf einer Fläche von zirka 45 Hektar errichtet worden. Im Qingdaoer Segelzentrum wurde die Idee der "Grünen Olympische Spiele" umfassend verwirklicht, hier ist die Umweltschutztechnik sinnvoll genutzt worden. Im Wesentlichen setzt man hier auf Solarenergie, Meerwasser-Wärmepumpen und Windkraft. So hat sich das Qingdaoer Olympische Segelzentrum als erstklassige Sportstätte weltweit etabliert. Im August 2006 und 2007 wurden im Rahmen der "Good Luck Beijing"-Testspiele bereits zweimal erfolgreich internationale Segelregatten im Qingdaoer Olympischen Segelzentrum ausgetragen. Man kann heute sicher sein, dass die Regatten im Qingdaoer Olympischen Segelzentrum, indem die Idee der grünen Olympischen Spiele so gründlich umgesetzt wurde, perfekt ausgetragen werden können.

F: Ja, soviel, liebe Hörer, zu den Disziplinen der Olympischen Spiele in Beijing. Und das war heute unsere Rubrik "Sie fragen, wir antworten".

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn