Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Das chinesische Eisenbahnwesen
   2008-07-07 16:25:07    Seite Drucken    cri

F: Herzlich willkommen zu unserem Fragenblock "Sie fragen, wir antworten". Liebe Hörer, heute möchten wir zuerst dem Wunsch unseres Stammhörers Engelbert Borkner aus Hildesheim in Deutschland nachkommen und über das chinesische Eisenbahnwesen berichten. Herr Borkner schrieb uns vor kurzem in einem Brief:

M: "Liebes deutschsprachiges CRI-Team, über das chinesische Eisenbahnsystem haben Sie schon des öfters berichtet. Mich würde heute mal interessieren, wie viele Streckenkilometer dieses gesamte System umfasst und wie viele Kilometer davon elektrifiziert sind, und auf wie vielen noch mit Diesellokomotiven gefahren wird."

F: Liebe Hörer und lieber Herr Borkner, diese Fragen beantworten wir gern. Wie Sie alle schon erfahren haben, ist die Eisenbahn eine wichtige Infrastruktur und Verkehrsader des Landes. Sie ist auch ein allgemeines Verkehrsmittel. Ohne Modernisierung der Eisenbahn kann man die Modernisierung des Landes nicht realisieren. China ist ein Land mit einer ausgedehnter Fläche und vielen Einwohnern. Der Eisenbahntransport hat einen herausragenden Vorteil und spielt in der gesellschaftlichen Entwicklung eine besonders wichtige Rolle.

M: Ja, genau. Seit Jahrzehnten ist die Eisenbahn das wichtigste Transportmittel in China. Informationen zufolge werden etwa zwei Drittel des gesamten Personenverkehrs und die Hälfte des Güterverkehrs mit der Eisenbahn bewältigt. Die chinesische Eisenbahn ist derzeit die am meisten benützte Eisenbahn in der Welt. Mit nur sechs Prozent der Gesamteisenbahnlänge weltweit befördert die chinesische Eisenbahn 24 Prozent aller Transportmengen. Damit nimmt China bezogen auf die Transportmenge der Eisenbahn den ersten Platz weltweit ein.

F: Stimmt. Bis Ende 2006 erreichte das gesamte Netz der chinesischen Eisenbahn etwa 77.000 Kilometer. Damit ist die chinesische Eisenbahn die längste Einsenbahn in Asien und die dritt längste der Welt. Aber weil China ein bevölkerungsreiches Land mit einer umfangreichen Wirtschaft ist, kann das Eisenbahnnetz in China den Bedarf noch nicht befriedigen. Verglichen mit den Industriestaaten lag China 2006 bei der Strecke, die pro Person mit der Eisenbahn zurückgelegt wurde, immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau. Im Durchschnitt fuhr im Jahr 2006 ein Chinese nur sechs Zentimeter mit der Bahn. Das sind etwa fünf Prozent der Distanz, die ein Deutscher im selben Zeitraum im Durchschnitt mit dem Zug zurücklegte.

M: Ja. Bis Ende 2006 erreichten die mehrspurigen Strecken der chinesischen Eisenbahn 26.400 Kilometer und macht damit 34 Prozent der gesamten Fahrbetriebsstrecke aus. Rund 24.400 Kilometer der Fahrbetriebsstrecken sind elektrifiziert, das macht damit ungefähr 32 Prozent aus. Nach dem "elften Fünfjahresplan" wird die chinesische Eisenbahn bis zum Jahr 2010 85.000 Fahrbetriebskilometer erreichen, davon werden jeweils 35.000 Kilometer auf mehrspurigen und elektrifizierten Strecken zurückgelegt, was etwa 45 Prozent ausmacht.

F: Ja, richtig. derzeit werden auf der chinesischen Eisenbahn hauptsächlich Diesellokomotiven und elektrische Lokomotiven benutzt. Bis Ende 2006 besaß die chinesische Eisenbahn 18.000 Lokomotiven, davon machen Diesellokomotiven und elektrische Lokomotiven 99 Prozent aus. Die Fahrbetriebsstrecke von Diesellokomotiven erreichte mehr als 42.000 Kilometer und macht damit über 70 Prozent der gesamten Fahrbetriebsstrecke aus. Außerdem besaß die chinesische Eisenbahn bis Ende 2006 43.000 Personenzüge und 566.000 Güterzüge. Schätzungen zufolge wird die chinesische Eisenbahn bis zum Jahr 2010 insgesamt über 19.000 Lokomotiven und etwa 1.000 neue Hochgeschwindigkeitszüge CRH verfügen. Die Zahl der Personenzüge und der Güterzüge wird jeweils 45.000 beziehungsweise 700.000 erreichen.

M: Ja. Chinas Eisenbahnwesen befindet sich seit einiger Zeit im Wandel. Im Moment baut China gerade ein Schnelleisenbahnnetz für den Personenverkehr zwischen den Städten auf, um die Reisezeiten zu verkürzen und viele Fahrgäste anzulocken. Seit dem Jahr 1997 hat die chinesische Eisenbahn schon sechs Mal in großem Umfang die Fahrgeschwindigkeit erhöht. Das höchste Tempo der Züge wurde von 140 auf bis zu 200 Stundenkilometer erhöht. Auf manchen Hauptverkehrslinien wie von Beijing nach Guangzhou oder Beijing - Shanghai und Beijing - Harbin dürfen nun Züge mit Tempo 250 fahren. Gleichzeitig ist der neue Hochgeschwindigkeitszug, der CRH, im Einsatz. Seit dem 18. April 2007 braust er mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 250 Stundenkilometern durchs Land.

F: Stimmt. Informationen zufolge werden bis Ende des Jahres weitere 480 von China selbst gebaute Hochgeschwindigkeitszüge in 17 chinesischen Provinzen und Städten eingesetzt. Ihre Geschwindigkeit erreicht über 200 Stundenkilometer. Nach der sechsmaligen Geschwindigkeitserhöhung wurde die Leistung des Personenverkehrs der chinesischen Eisenbahn um 18 Prozent und das Frachtvolumen um zwölf Prozent erhöht. Bis zum Ende des Jahres 2010 wird China den Aufbau von 9.800 Kilometern Sonderstrecke für den Personenverkehr erfüllen, auf 5.457 Kilometern davon wird die Geschwindigkeit über 300 Stundenkilometer erreichen. Auf der Eisenbahnlinie Beijing - Shanghai wird sogar eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 350 Stundenkilometern erreicht.

M: Ja. Seit der Gründung der VR China legt der Staat großen Wert auf den Ausbau des Eisenbahnnetzes. Besonders seit 1998 investiert das Land immer mehr in diesen Bereich. Im Jahr 2006 erreichten die Investitionen 155 Milliarden Yuan RMB, das waren fast 150 Prozent mehr als im Jahr 2002. Durch hohe Investitionen wurden die Infrastruktur der chinesischen Eisenbahn verbessert und die Anlagenerneuerung realisiert. Die Modernisierung von Technik und Anlagen ist eine wichtige Grundlage zur Erhöhung der allgemeinen Transportfähigkeit der Eisenbahn und ein wichtiges Glied in der Kette zur Gewährleistung der Transportsicherheit. Um eine schnelle Entwicklung zu realisieren und ein modernes Eisenbahntransportnetz zu bauen, muss die chinesische Eisenbahn die Modernisierung von Technik und Anlagen möglichst schnell verwirklichen.

F: Ja. Außerdem wird der Aufbau von Information und Kommunikation der Eisenbahn nach dem Entwicklungsplan des chinesischen Eisenbahnministeriums in den kommenden Jahren noch weiterhin verstärkt werden. Die Fahrgeschwindigkeit wird weiter steigen, und die Reform des Verwaltungssystems weiter gefördert, um die Transportsicherheit zu gewährleisten und einen guten Transport-Nutzeffekt zu schaffen. Wegen der Anlagenerneuerung und der Erhöhung des Verwaltungsniveaus wurde das Transportvolumen der chinesischen Eisenbahn in den vergangenen Jahren stark erhöht. Die Zahl der Beförderungen im Personenverkehr erreichte im Jahr 2006 fast 1,3 Milliarden und das Frachtvolumen etwa 2,9 Milliarden Tonnen. Damit liegt China in diesen Bereichen auf dem ersten Platz weltweit. Und bis zum Jahr 2010 wird das Transportvolumen auf jeweils 1,5 Milliarden Personen und 3,5 Milliarden Tonnen steigen.

M: Ja, Bis zum Jahr 2020 wird die Länge der chinesischen Eisenbahn 100.000 km erreichen, 50 Prozent darunter werden auf mehrspurige Strecken und elektrifizierte Strecken entfallen. Bis dahin wird die chinesische Eisenbahn große Veränderung hinter sich haben, sie wird sich in aller Hinsicht dem Niveau der Industriestaaten annähern oder es sogar erreichen.

F: Ja, soviel, liebe Hörer zum chinesischen Eisenbahnsystem.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn