Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Zwei junge Fackelträger
   2008-06-23 12:51:06    Seite Drucken    cri

Das Feuer der Olympischen Spiele in Beijing wurde in der letzten Woche ins weltberühmte Lijiang getragen. Die Stadt im gebirgigen Norden der südwestchinesischen Provinz Yunnan verdankt ihren Bekanntheitsgrad ihrer einmaligen Altstadt, die von engen Kopfsteinpflastergassen, Holzhäusern und Wasserkanälen geprägt wird. Seit Dezember 1997 wird die auf 2.600 Metern über Meer gelegene Gebirgsstadt von der UNESCO als Weltkulturerbe geführt. Weniger bekannt ist, dass Lijiang vor zwölf Jahren von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht worden ist, das große Teile der Altstadt in Schutt und Asche legte. Welche Emotionen hat der Fackellauf in Lijiang geweckt?

Bei den jungen Fackelträgern, die den Fackellauf eröffneten, handelt es sich um das Mädchen Zhang Zilan, eine Angehörige der Qiang-Nationalität aus Wenchuan, wo sich am 12. Mai das verheerende Erdbeben ereignete, und den Knaben He Zhensheng, einen Angehörigen der Naxi-Nationalität aus Lijiang.

Es war das erste Mal, dass zwei Kinder den Fackellauf starteten. Eine weitere Besonderheit stellt die Geschichte der beiden Kinder dar.

Das 13-jährige Mädchen Zilan kam vor zwei Wochen aus dem Katastrophengebiet Wenchuan nach Lijiang und besucht momentan eine lokale Schule für Waisenkinder. Zilan verlor beim Erdbeben ihre Mutter. Das 13-jährige Mädchen aus Wenchuan hat ihr Zuhause zum ersten Mal in ihrem Leben verlassen. Aber dank der Unterstützung aller Lehrer und Mitschüler brauchte sie lediglich eine Woche, um ihre Lebensfreude wieder zu finden. Die Klassenlehrerin Yang beschreibt die psychische Wandlung ihrer Schülerin wie folgt:

"Als sie gerade bei uns angekommen war, war ihr Zustand sehr labil. Wenn man über ihre Mutter sprach, sah sie jeweils ganz komisch aus. Natürlich sagte sie auch oft, dass sie nach Hause fahren wolle. Manchmal weinte sie auch heimlich. Jetzt geht es ihr schon viel besser. Sie erzählte uns immer gern etwas Schönes. Ihre Stimmung ist auch schon deutlich besser geworden."

Der Vater von Zilan ist im Moment in der Heimat Wenchuan mit dem Wiederaufbau beschäftigt. Ihm gilt Zilans größte Aufmerksamkeit. Den ersten Satz in einem Interview nach ihrem erfolgreichen Fackellauf widmete sie ihrem Vater:

"Ich möchte meinem Vater sagen, dass er zu Hause gut leben soll. Er soll täglich froh bleiben und nie an die Sachen denken, die mit Mutter zu tun haben. Es geht mir hier sehr gut, mein Vater braucht sich keine Sorgen zu machen. Alle Menschen hier sind sehr nett zu uns und kümmern sich auch sehr um uns. Alle meine Mitschüler sind auch sehr sympathisch. Mit ihnen zusammen fühle ich mich sehr wohl."

Der Optimismus von Zilan symbolisiert die Hoffnung des Wiederaufbaus der Katastrophengebiete in der Provinz Sichuan. Der Junge He Zhensheng, der beim Erdbeben in Lijiang vom 3. Februar 1996 geboren wurde, steht für den Mut der Menschen in Lijiang. Sein Name Zhensheng bedeutet, dass er beim Erdbeben geboren wurde. He Zhensheng selber besitzt keine direkte Erinnerung ans Erdbeben vor zwölf Jahren. Seine Mutter hingegen wird es nie vergessen. Als sie über das Erdbeben in Wenchuan spricht, kommen ihr sofort die Tränen:

"Ich fühle mich wirklich bitterlich. So ein großes Erdbeben kann ich nie vergessen. Obwohl ich vielleicht nur Ziegelsteine tragen kann, möchte ich unbedingt nach Wenchuan fahren, um den Leuten dort zu helfen. Aber leider kann ich es nicht machen. Ich bin ganz sicher, dass die Menschen in Wenchuan bestimmt wie die Leute hier in Lijiang sind. Sie haben keine Angst vor Erdbeben und werden trotz aller Schwierigkeiten sicher wieder aufstehen."

Für die beiden Städte, die ein verheerendes Erdbeben erlebt haben, sind Kinder die größte Hoffnung. An der Abschlusszeremonie des Fackellaufs in Lijiang haben 140 Kinder aus den ehemaligen und aktuellen Katastrophengebieten gemeinsam ihren Wunsch ausgerufen: Heute von Lijiang ist morgen von Wenchuan!

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn