Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Gespräch mit unserer Stammhörerin Iris Knott
   2008-04-21 14:28:16    Seite Drucken    cri

M: Liebe Hörer, damit kommen wir zur Hörerhotline. Diesmal wurde unser Hörerin Iris Knott aus Burgkirchen in Deutschland eingeladen. Im Gespräch erzählt sie uns über ihr Radiohobby und über ihre langjährige Verbindung mit CRI.

Lu: Frau Knott, zuerst herzliche Grüße aus Beijing und herzlich willkommen zu unserer Rubrik "Hörerhotline"!

Knott: Gut Morgen, Frau Lu, Ihnen auch alles Gute!

Lu: Ja. Frau Knott, würden Sie sich bitte zuerst vorstellen?

Knott: Ja. Also mein Name ist Iris Knott. Ich wohne in Burgkirchen. Das ist in Bayern. Ich bin gelernte Bürokauffrau und arbeitet zur Zeit in einer Bäckerei als Verkäuferin.

Lu: Ja. Können Sie hier den anderen Hobbyfreunden über Ihr Radiohobby erzählen? Also seit wann beschäftigen Sie sich mit diesem Hobby? Wie ist die Empfangsmöglichkeit bei Ihnen zu Hause? Und nehmen Sie auch manchmal an die Aktivitäten des lokalen Hörerklubs teil usw.?

Knott: Also begonnen mein Man und ich mit dem Kurzwellenhören 1991. Die Empfangsmöglichkeiten sind unterschiedlich, mal recht gut und dann mal nicht so gut. Aktivitäten eines lokalen Hörerklubs nehme ich leider nicht dran teil. Vor ein paar Jahren waren wir intensive Radiohörer. In der letzten Zeit ist es durch die Berufstätigkeit bißchen weniger geworden. Hauptsächlich haben wir immer in CRI gehört oder im HCJB in Ekuador. Das sind die beiden Radiosender, die wir intensiv gehört haben.

Lu: Ja. Außer Radio, welche Hobbys haben Sie noch?

Knott: Also ich lese und male sehr gerne, wenn es die Zeit erlaubt.

Lu: Ja. Frau Knott, Sie sind unsere Stammhörerin seit vielen Jahren. Können Sie hier Ihre Meinung zu unserem Programm äußern? Also welcher Inhalt von CRI gefällt Ihnen besonders gut?

Knott: Besonders gut grfallen mir immer die Berichte über das chinesische Leben, und die von dem Reisemagazin sind auch immer sehr interessant. Gestern haben wir wieder den Sprachkurs gehört. Der war auch sehr interessant gemacht.

Lu: Ja. Haben Sie noch welche Anregung zu unserem Programm?

Knott: Also könnte man vielleicht die Sachen über das chinesische Leben bißchen intensiver gesagt, also genauer erklärt werden. Sonst finde ich alles schon sehr interessant gemacht.

Lu: Danke! Besuchen Sie auch unsere Internetseite? Können Sie auch Meinung dazu äußern?

Knott: Ja. In Ihre Internetseite bin ich schon öfters gewesen. Also da kann man sehr viele Informationen über China oder über Beijing bekommen. Die ist sehr ansprechend gemacht, finde ich Eure Internetseite.

Lu: Ja. Frau Knott, vor mehr als 10 Jahren waren Sie in China und sogar noch bei uns in die Deutsche Redaktion zu Gast. Aus welchem Grund kommen Sie damals nach China?

Knott: Also das war 1992, da war ich zum Frühlingsfest in Beijing. Dabei habe ich auch die Deutsche Redaktion von CRI besucht, die sich damals noch im alten Sendegebäude befand. Ich wurde noch mit meinem Reiseführer Herrn Zhang bei der Familie Fang eingeladen. Die beide haben in der Deutschen Redaktion gearbeitet. Und Herr Fang hat damals auch Interview mit mir gemacht. Und die sechs Tage, die ich damals in Beijing verbracht habe, ist mir unvergesslich geblieben. Leider war die Zeit viel zu kurz. Ich hoffe, dass es mir noch mal mit einer Reise nach China klappt.

Lu: Ja, ich hoffe, dass Sie diesen Wunsch bald erfüllen können. Können Sie sich hier an Ihre China-Reise damals erinnern?

Knott: Also wir waren in der Verbotenen-Stadt, Ming-Gräber. Also in den sechs Tagen waren so viele Eindrücke. Das war fast zu viel!

Lu: Waren Sie nur in Beijing?

Knott: Ich war nur in Beijing gewesen, ja.

Lu: Dann haben Sie bestimmt die Große Mauer besichtigt?

Knott: Ja, da sind wir auch gewesen, ja. Lama-Tempel, Tempel vom schlafenden Buddha, Sommerpalast, Himmelstempel......... Also das war viele viele viele Dinge. Also es war enorm, es war alles so überwältigend.

Lu: Ja. Also Frau Knott, die 29. Sommerolympiade wird in diesem Jahr in Beijing stattfinden. Was können Sie dazu äußern?

Knott: Also für die 29. Sommerolympiade wünsche ich vor allem, dass es friedliche, freundschaftliche und faire Spiele werden, dass es für alle Beteiligten ein wirklich großes Erlebnis ist.

Lu: Ja, danke schön! Frau Knott, möchten Sie hier durch unsere Sendung noch herzliche Grüße an Ihre Familienmitglieder und andere Radiofreunde übermitteln?

Knott: Ja. Also viele liebe Grüße an alle Radiofreunde, meine Familie und Bekannten! Und Ihnen Frau Shan und der ganzen Deutschen Redaktion von CRI, wünsche ich noch weiterhin viele gute Gedanken für Ihr Programm!

Lu: Ja. Vielen Dank für das Gespräch und die Unterstützung für unser Programm, Frau Knott! Ich wünsche Ihnen alles Gute und weiterhin viel Spaß bei Ihrem Radiohobby.

Knott: Danke schön, wünsche ich Ihnen auch alles Gute!

M: Liebe Hörer, soweit das Gespräch mit unserer Hörerin Iris Knott. Hier möchten wir nochmals herzlich für die Teilnahme danken. Und wie immer hoffen wir natürlich auf Ihre aktive Mitwirkung an unserem Programm.

     mehr zum Thema
     Ihr Kommentar
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn