Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Die Akrobatik von Wuqiao
   2008-01-24 14:52:55    Seite drucken   cri

Akrobatik ist der Sammelbegriff für verschiedene außergewöhnliche körperliche Fähigkeiten. Sie ist eine der alten Darstellungskünste in China.

Die chinesische Akrobatik hat eine Jahrtausend alte Tradition. Historischen Aufzeichnungen zufolge gehörte Akrobatik zu den populärsten Unterhaltungsformen im chinesischen Altertum. Auf Plätzen im Freien konnten die Akteure schon allein mit Hilfe von Holzstangen, Tellern, Schüsseln, Messern und Pfeilen atemberaubende Akrobatik- Programme vollführen.

In China gilt seit Jahrhunderten der Ort Wuqiao als das traditionelle Zentrum der professionellen Akrobatik. Viele der besten chinesischen Akrobaten kommen aus dieser Gegend. In fast jedem großen chinesischen Akrobatikensemble finden sich Artisten aus Wuqiao wieder, und in knapp 20 Ländern der Welt gibt es in deren Akrobatikensembles auch Akrobaten aus Wuqiao. Näheres hören Sie im folgenden Bericht von meiner Kollegin Lü Xiqian, die neulich eine Interviewreise nach der Heimat chinesischer Akrobatik gemacht hat.

Der Kreis Wuqiao, im südöstlichen Teil der nordchinesischen Provinz Hebei gelegen, hat eine Fläche von 583 Quadratkilometer. Ihm unterstehen 449 natürliche Dörfer. In beinahe jedem Dorf findet man Volksakrobaten vor. Zhang Ling, eine eingeborene Wuqiao'erin trug uns den Volksreim, der die große Popularität der Akrobatik in Wuqiao beschreibt, vor:

"Die Wuqiao'er, ob 99jähriger oder Kinder, die gerade erst laufen gelernt haben, sind alle mehr oder weniger akrobatisch trainiert. Die Akrobatik hat ihre Wurzel hier tief im Volk geschlagen. Sie ist ein Ergebnis der Produktion und des Lebens der Bevölkerung."

Die Wuqiao'er haben von Generation zu Generation ihre große Vorliebe für Akrobatik gepflegt. Sie würden aus dem Stegreif einen Purzelbaum nach dem anderen schlagen, Pyramiden machen oder Zaubertricks vorführen, egal ob auf der Straße, auf den Feldern oder am Essenstisch.

Auf einer in Wuqiao ausgegrabenen 1500 Jahre alten Grabmalerei waren Artistenfiguren, die akrobatische Tricks wie Kopfstand, Tellerwirbeln oder die Reitkunst vorführen, gemalt. Die Akrobatik von Wuqiao hat sich schon in der Yuan-Dynastie (1271 bis 1368) landesweit einen großen Namen gemacht. Heutzutage ist Wuqiao sowohl in China als auch international als "Heimat der Akrobatik" anerkannt.

Das wichtigste Merkmal klassischer chinesischer Akrobatik besteht darin, daß die Akteure allein anhand ihrer Technik und unabhängig von Orten und Requisiten auftreten können.Chinesische Akrobaten treten traditionell im Freien auf, dadurch wird ein direkter Austausch zwischen den Akteuren und dem Publikum ermöglicht. Die Requisiten sind alles Dinge aus dem alltäglichen Leben. Die Zuschauer haben sogar das Recht, die Requisiten zu überprüfen oder sie gegen andere austauschen zu lassen, sollten sie Zweifel an der Echtheit haben. Die Ortsunabhängigkeit, die niedrigen Kosten und die geringe Distanz zwischen Publikum und Akrobaten sind Besonderheiten der traditionellen chinesischen Akrobatik. Das macht die traditionelle Akrobatik beim Volk sehr beliebt.

Der Maustrainer Guo Shudong ist einer der acht Meisterakrobaten in Wuqiao. Die acht Akrobatikmeister haben jeweils für ihre außergewöhnliche Virtuosität großen Respekt gewonnen. Gao Fuzhou kann beispielsweise Gemüse auf seinem Bauch schneiden, ohne sich im geringsten zu verletzen. He Shusen hat schon als 15jähriger geübt, das Instrument Suona mit der Nase zu blasen. Und die Artistin Wei Chunhua kann mit den Beinen ein 500kg schweres Tongefäß jonglieren.

Wuqiao zieht jedes Jahr zahlreiche in- und ausländische Touristen in seinen Bann. Sogar viele Ausländer kommen hierher, um chinesische Akrobatik zu erlernen. Dazu Qi Zhiyi, Rektor der Akrobatik-Kunstschule Wuqiao:

"Unsere Schüler kommen nicht nur aus verschiedenen Landesteilen Chinas, sondern auch aus dem Ausland. Bislang haben wir akrobatische Fachkräfte für 7 Länder, darunter die USA, Japan und Südkorea ausgebildet. Damit haben wir einen großen Beitrag zum kulturellen Austausch zwischen China und dem Ausland geleistet."

Heutzutage gibt es in Wuqiao nicht nur akrobatische Schulen und Ensembles, sondern auch einen Park zum Thema Akrobatik. Die Wuqiao'er Verwaltung hat zur Fortführung und Entwicklung der Akrobatikkunst eine Menge getan. Dazu noch einmal Zhang Ling aus Wuqiao:

"Um die traditionelle akrobatische Kunst zu schützen, wurde der akrobatische Themenpark Wuqiao gegründet, damit mehr Menschen mit Akrobatik vertraut gemacht werden können. Darüber hinaus wurden Volksartisten finanzielle Zuschüsse zur Verfügung gestellt. Die Volksartisten werden ermutigt, Lehrlinge auszubilden, damit die Akrobatik von Wuqiao von Generation zu Generation weiter überliefert werden kann. Außerdem ist in Wuqiao ein Museum für Akrobatikgeschichte gegründet worden. Zu sehen sind dort Requisiten, die Künstler der älteren Generationen benutzt haben, wie auch Fotos der akrobatischen Vorführungen."

Zu erwähnen ist nichtzuletzt das Internationale Akrobatikfestival Wuqiao, das alle zwei Jahre stattfindet. Das Festival hat bislang elf Mal stattgefunden. Es zählt zu den drei wichtigsten Akrobatikfestivals in der Welt.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
• Tschüß Beijing
• Leben auf Chinesisch (30.09.)
• Bildung/Wissenschaft (29.09.)
• Sonntagskonzert (05.10.)
• Eröffnung der Beijinger Paralympics
• Reisemagazin (26.09.)
• Wochenendkonzert (20. 09.)
• Wirtschaftsmagazin (01.10.)
• Zeitgeschehen (02.10.)
• Hörerbriefkasten (05.10.)
• Kulturmagazin (02.10)
• Paralympics 2008 (20.09)
• Nachrichten (05.10.)
 
 
 
 

 

 
 

Web german.cri.cn