Startseite | Nachrichten | Zeitgeschehen | Chinesischkurs | China ABC | Inet Radio | Frage der Woche | Paralympics 2008 in Beijing | Sendeplan
 

-Empfangsbericht
-Feedback   -Archiv

Harmonische Entwicklung der ostchinesischen Stadt Xuzhou
   2007-10-17 15:53:26    Seite drucken   cri

Die früher strategisch bedeutende Stadt Xuzhou strebt heute inmitten der Landschaft von Huaihai im Osten Chinas schnell auf.

Xuzhou befindet sich im Nordwesten der ostchinesischen Küstenprovinz Jiangsu. Im Zentrum der Wirtschaftszone von Huaihai liegt Xuzhou zudem am Schnittpunkt zweier großer Eisenbahnstrecken, Beijing-Shanghai und Lanzhou-Lianyungang und verfügt über wesentliche Ressourcenvorkommen und Energiequellen. Xuzhou gilt auch als der einzige Standort für die Produktion von Kohle in der Provinz Jiangsu. Die Stadt entwickelt sich deshalb aufgrund der verfügbaren Energieressourcen schnell auf dem Weg der Industrialisierung. Zugleich jedoch wird die Entwicklung der Stadt durch den mangelhaften Zustand der umgebenden Natur beeinträchtigt. Mit Hinblick auf die Widersprüche zwischen Umweltschutz und wirtschaftlicher Entwicklung sagte der Sekretär des Stadtkomitees der KP Chinas Xu Ming vor der Presse:

"Auf jeden Fall schützen wir die Umwelt, das steht außer Frage."

Er fügte hinzu, um die schöne Landschaft mit ihren üppigen mit Wald bedeckten Gebirgen und grünen Flüssen zu bewahren, habe die Stadtverwaltung von Xuzhou bereits große Anstrengungen unternommen.

"Xuzhou ist eine von der Kohle geprägte Stadt. Wegen der Kohlenproduktion und des starken Verkehrs litt die Stadt Xuzhou eine Zeitlang unter starker Staubbelastung. In den letzten Jahren haben wir stadtweit mit Kohle getriebenen Kessel stillgelegt. Heute verwenden wir sauberere Energiequellen wie Erdgas. Durch die Schließung von Kohlenkesseln in den Hauptbezirken und der Umzug der Chemiefabriken in die Umgebung ist die Umwelt der ganzen Stadt verbessert worden."

In der Stadt Xuzhou wurden insgesamt 47 kleine Zementfabriken, 117 Papierfabriken und alle kleinen Kohlengruben geschlossen. Darüber hinaus wurden 646 Kessel und 740 Schornsteine in den Hauptbezirken demontiert bzw. abgerissen. Durch derartige erfolgreiche Sanierungen konnte die Umweltsituation in den Stadtbezirken wesentlich verbessert werden. Seit diesem Jahr haben über 83 Prozent der Tage dieses Jahres die Normen für Luftqualität zweiter Klasse oder darüber erreicht. Die Erfolge der Stadt Xuzhou im Umweltschutz wurden auch vom staatlichen Hauptamt für Umweltschutz anerkannt. Heutzutage wird in Xuzhou keine Kohle mehr verbrannt, in den Stadtbezirken wurde der Anteil von Schwebstoffen und Ruß in der Luft verringert. Im Stadtgebiet gibt es keinen Qualm oder sauren Regen.

Das Projekt zur Umleitung von Flusswasser vom Süden in den Norden des Landes gehört zu den drei wichtigsten Projekten in China. Die anderen zwei sind Bauprojekte, der drei Schluchtenstaudamm am Yangtse und die Eisenbahnlinie zwischen Qinghai und Tibet. Xuzhou ist eine bedeutende Stadt für das Projekt der Wasserumleitung vom Süden in den Norden, weil sich die Umleitung des Wassers sich von Xuzhou über den Weishan-See bis zur Hauptstadt Beijing erstreckt. Die chinesische Regierung legt deshalb großen Wert auf die Sauberkeit des Wassers in den Städten auf dem Weg des Wassertransports, darunter insbesondere Xuzhou. In den vergangenen Jahren hat die Stadt Xuzhou ein Projekt für reines Wasser ins Leben gerufen und die Abwasseremission entsprechend den Standards angepasst. In den Stadtbezirken wurden eine 51,4 km lange Leitung zum Auffangen des Abwassers angelegt und neun große Anlagen zur Abwasseraufbereitung gebaut. Ferner ist ein System zur automatischen Überwachung der Trinkwasserqualität etabliert worden.

Der Sekretär des Xuzhouer Stadtkomitees der KP Chinas Xu Ming sagte weiter, abgesehen von den Bemühungen um die Wasserreinigung habe die Stadtverwaltung die Begrünung der Stadt gefördert. Heute verfüge Xuzhou über Grünanlagen mit einer Fläche von nahezu acht Quadratmetern pro Bürger. Xuzhou habe sich inzwischen als erste Stadt im Norden der Provinz Jiangsu zu einer Gartenstadt entwickelt und sei mit 23 Prozent an Waldfläche führend in der Provinz Jiangsu.

Die Verbesserung der Umweltsituation hat das Gesamtpotential der Stadt verstärkt. Seit 2004 ist die Stadt Xuzhou bereits zweimal vom amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes in die Liste der besten Konsumstädte auf dem chinesischen Festland aufgenommen worden. In zwei aufeinander folgenden Jahren wurde Xuzhou von der Firma Taiwan Electrical and Electronic Manufacturers Association als eine Stadt bewertet, in die es sich lohnt, zu investieren. Heutzutage ist Xuzhou zu einer idealen Stadt geworden, in die auswärtige Unternehmer gern investieren. Dazu sagte Xu Ming:

"Vor allem begrüßen wir Unternehmen mit geringer Umweltbelastung und hohem technischen Niveau. Zum zweiten möchten wir als Standort gerne jene Unternehmen anziehen, die Arbeitsplätze bieten können. Drittens bieten wir auch High-Tech-Unternehmen Vergünstigungen für Investitionen. Wir haben eigens für in- und ausländische Investoren ein Verwaltungszentrum eingerichtet, das dafür sorgen soll, dass Investoren an einem einzigen Schalter alle Formalitäten erledigen können."

Die Stadt Xuzhou zieht durch ihr vorzügliches wirtschaftliches Umfeld und das günstige Investitionsklima fortwährend auswärtiges Kapital an. Bisher haben 13 der internationalen 5oo Top-Unternehmen in Xuzhou in 17 Projekte investiert. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf über 600 Millionen US-Dollar. Internationales Kapital und moderne Modelle für Produktion und Verwaltung haben der Wirtschaft von Xuzhou große Vitalität verliehen.

     mehr zum Thema Ihre Meinung
NoSuchKey The specified key does not exist. 61AB793DB54AEB31315C9068 zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/right.htm
NoSuchKey The specified key does not exist. 61AB793D8829793437FCEA2D zhy-yiicms-mutillanguage13.oss-cn-beijing-internal.aliyuncs.com germany/newde/search_new.htm